Meine Rezension zu „Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf

morgentauAutorin: Jennifer Wolf

Erscheinungsdatum: 06.03.2014 (eBook) bzw. 02.07.2015 (Taschenbuch)

Veröffentlicht bei Carlsen Impress

Umfang: 269 Seiten

Genre: Jugendbuch / Fanstasy

ISBN: 978-3551314963

Preis: 3, 99 € (Kindle e-Book) bzw. 4,99 € (Taschenbuch)

Mehr Infos gibt’s hier.

Ein paar Worte vorweg:

Ich habe sooo viel Gutes über das Buch gehört und gelesen, dass ich es nun endlich kaufen musste. Und ganz ehrlich: Für 5 € macht man da auch gar nichts verkehrt. Ich habe mich sofort in das wunderschöne Cover verliebt. Es bringt die märchenhafte Stimmung des Romans sehr gut zur Geltung, auch wenn mir das Cover von Band zwei sogar noch besser gefällt.

Die Autorin:

Jennifer Wolf, Jahrgang 1984, hat schon einige fantastische Romane bei Carlsen Impress veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Einen Überblick über die Autorin und ihre Werke könnt ihr euch hier verschaffen.

Klappentext:

Die Erde liegt unter einer Schneedecke. Eis und Kälte herrschen überall, nur ein kleiner Fleck ist noch bewohnbar. Dort lebt auch Maya Morgentau. Von der Erdgöttin Gaia wurde sie dazu auserkoren, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten und einen ihrer Söhne für ein Jahrhundert an sich zu binden: den Frühling, den Sommer, den Herbst oder den Winter. Doch hat sie sich für einen entschieden, zahlt sie einen hohen Preis dafür.

Zum Inhalt:

Maya Jasemine Morgentau ist 19 Jahre alt und lebt als eine der Hüterinnen des heiligen Ordens auf dem letzten bewohnbaren Fleck Erde. Zwischen Maya und ihren gleichaltrigen Ordensschwestern wählt Gaia, der Götting aller Dinge, eine aus, die fortan für hundert Jahre als Ehefrau an der Seite von einer der vier Jahreszeiten lebt. Dies ist die Bestimmung der Auserwählten, in dieser Zeit bleibt sie jung, bis sie nach hundert Jahren schließlich stirbt und ein neues Mädchen erwählt wird. Aufgrund ihres reinen Herzens wird Maya von der Götting erwählt und muss nun zwischen deren Söhnen wählen: dem schüchterne Frühling Aviv, dem attraktive Sommer Sol, dem liebenswerten Herbst Jesien oder dem einsamen, abweisenden Winter Nevis. Maya muss ihren geliebten Orden, ihre Mutter, ihre beste Freundin und die Erde verlassen und lebt fortan in Gaias Welt. Dort lernt sie die vier Männer kennen und fühlt sich vom ersten Augenblick an zu einem ganz bestimmten der vier Brüder hingezogen. Um dennoch unvoreingenommen und fair an die Wahl heranzugehen, verbringt Maya jeweils eine Woche in jeder der vier Jahreszeiten. Doch sie erkennt schnell, dass ihr Herz sich eigentlich nur nach einem sehnt. Und gerade der versucht sie mit allen Mitteln davon zu überzeugen, ihn nicht zu wählen und stattdessen mit einem seiner Brüder glücklich zu werden …

Meine Meinung:

Von diesem schmalen Band habe ich eigentlich nicht sehr viel erwartet. Eine schöne, nette Lovestory für Zwischendurch, dachte ich. Und dann wurde es so viel mehr als das für mich.
Für mich ist „Morgentau“ ein sehr romantisches Buch, das all das hat, was ich mir von einer Liebesgeschichte wünsche: unterschiedliche, sympathische Charaktere, starke Motive, unvorhersehbare Wendungen, Spannung, Hoffnung, Sehnsucht und noch so Vieles mehr. Die Idee, das alte Sprichwort

„Es war eine Mutter,
die hatte vier Kinder:
den Frühling,
den Sommer,
den Herbst
und den Winter.
Der Frühling bringt Blumen,
der Sommer den Klee,
der Herbst bringt die Trauben,
der Winter den Schnee.“

zu einem Roman zu verarbeiten, ist so einfach wie genial. Und noch dazu wunderbar umgesetzt.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht, erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Maya. Obwohl ihr Herz eigentlich von vorn herein für einen ganz bestimmten der vier Brüder schlägt, bleibt lange offen, wie sie sich schlussendlich entscheidet. Und ob diese, schwere Entscheidung schließlich die richtige war, denn immerhin ist sie unwiderruflich.
An einigen traurigen Stellen musste ich sogar ein kleines Tränchen verdrücken, dennoch wird es nie kitschig.
Obwohl Fantasy nicht unbedingt mein Lieblingsgenre ist, wurde ich von diesem Buch so berührt und mitgerissen, dass ich auf jeden Fall die Fortsetzungen lesen möchte („Abendsonne“ gibt es momentan für den eReader, nächstes Jahr soll die gedruckte Ausgabe erscheinen).
Einziges Manko: Es fehlen sehr viele Kommas. Ja, ich gebe es zu, mich stört das extrem.

4 1_2 Sterne

Fazit:

Ein romantisches Märchen voller Liebe, Hoffnung, Sehnsucht und Einsamkeit mit einem Ende ganz nach meinem Geschmack. Ganz klare Leseempfehlung für alle Romantiker unter euch!

9 Gedanken zu “Meine Rezension zu „Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf

  1. Oh das macht mich ja so neugierig auf das Buch! Zum Glück hatte ich es mir auch schon gekauft! 😉 Sag mal, könntest du irgendwie herausfinden, wann Band 2 als TB erscheint? Oder weißt du das zufällig schon?
    Ganz liebe Grüße und wieder eine gaaaanz tolle Rezi! :-*

    Gefällt mir

  2. Pingback: Mein Lesemonat Oktober | Nicoles Bibliothek

  3. Pingback: Meine Top 10 Bücher 2015 | Nicoles Bibliothek

  4. Pingback: [E-Book] Rezension zu “Abendsonne – Die Wiedererwählte der Jahreszeiten” von Jennifer Wolf | Nicoles Bibliothek

  5. Pingback: Gemeinsam Lesen #19 – “Nachtblüte” | Nicoles Bibliothek

  6. Pingback: Rezension zu “Nachtblüte – Die Erbin der Jahreszeiten” von Jennifer Wolf | Nicoles Bibliothek

  7. Pingback: Rezension zu „Tagwind – der Bewahrer der Jahreszeiten“ | Nicoles Bibliothek

  8. Pingback: Rezension zu „Göttertochter – Das Kind der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf | Nicoles Bibliothek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s