Rezension zu „Ein Teil von uns“ von Kira Gembri

ein teil von uns

Autorin: Kira Gembri

Erscheinungsdatum: 29.11.2015

Genre: Junge Erwachsene

Preis: 3,99 € (e-Book)

Kaufen: hier

Die Autorin:

Kira Gembri wurde 1990 als zweitältestes von fünf Kindern in Wien geboren. Dieser schönen Stadt blieb sie auch nach dem Abschluss ihres Masterstudiums der Vergleichenden Literaturwissenschaft treu. Wenn sie nicht gerade Tandem fährt, Cello spielt, ihrem Kater – einem charakterlichen Doppelgänger von Simon’s Cat – hinterherjagt oder in einem der Bücher schmökert, die sich in ihrer Wohnung stapeln, gilt ihre Leidenschaft dem Schreiben humorvoller und romantischer Geschichten. Quelle

Inhalt:

Antonia, genannt Nia, studiert Jura, lebt bei ihren Eltern, die beide erfolgreiche und vielbeschäftigte Anwälte sind und liebt ihre verrückte Tante Laura über alles. So sehr, dass sie beschließt, ihr eine Niere zu spenden. Im Krankenhaus lernt Nia Aaron kennen, der ebenfalls eine Nierentransplantation hinter sich hat. Die beiden kommen kurz ins Gespräch, doch Aaron stößt sie mit seiner unverblümten, direkten Art vor den Kopf. Später bekommt er im Krankenhauscafé ein Gespräch zwischen ihr und ihrer Mutter mit und erfährt, dass Nia ein Haus in Australien vererbt wurde.
Elf Monate später beschließt Aaron seinen Herzenswunsch einzulösen und nach Australien zu reißen – mit Nia. Ein turbulenter Abenteuerurlaub beginnt …

Meine Meinung:

Ich möchte noch gar nicht zu viel vom Inhalt verraten, der kurze Abriss soll reichen, damit ihr die Möglichkeit habt, die Zusammenhänge selbst herauszufinden.
Kira Gembris Stärke liegt darin, schwierige Themen mit locker-leichten, sarkastischen Sprüchen und witzigen Dialogen zu einer rundum gelungenen Liebesgeschichte zu vermischen.
Wie auch schon bei „Wenn du dich traust“ (Rezi siehe hier) wird die Geschichte in angenehm kurzen Kapiteln abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere, Nia und Aaron, geschildert. Die beiden haben grundverschiedene Persönlichkeiten und kämpfen mit ihren ganz eigenen Lasten und Problemen, die nach und nach ans Licht kommen und ihnen manchmal selbst noch nicht richtig bewusst sind. Nia ist eine gewissenhafte junge Frau, die vor allem unter dem Erwartungsdruck ihrer unterkühlten Eltern leidet, während Aaron von seiner Krankheit jederzeit mit einem sarkastischen Spruch ablenken kann. Die Sichtweisen der beiden heben sich so sehr voneinander ab, ihre Gedanken und Gefühle sind so gut und authentisch geschildert, dass der Perspektivwechsel nicht nur spannend, sondern auch rundum gelungen ist.
Durch die locker-jugendliche Schreibweise und die vielen Anspielungen auf aktuelle Serien und Trends bleibt die Autorin ganz nah an ihrer Zielgruppe und hat es trotzdem geschafft, einen All-Age-Titel zu schreiben.
Die eigentliche Liebesgeschichte nimmt sehr langsam an Fahrt auf und ist somit absolut realistisch dargestellt. Von Liebe auf den ersten Blick, verklärter Romantik oder Kitsch fehlt jede Spur. Aaron und Nia brauchen eine Weile, bis sie sich richtig kennenlernen. Und je mehr sie voneinander preisgeben, desto stärker wachsen sie dem Leser ans Herz.
Auch an Spannung mangelt es nicht. Was die beiden in der australischen Pampa erleben, ist abenteuerlich, witzig, skurril und wirkt vollkommen echt. Auch von kleineren und größeren Katastrophen werden sie nicht verschont und müssen sich immer wieder etwas einfallen lassen, um zurechtzukommen. Auf der Reise lernen sie dabei auch eine ganze Menge über sich selbst.
Mein einziger Kritikpunkt: Ich hätte mir an manchen Stellen eine Vertiefung der Liebesszenen gewünscht. Bei „Wenn du dich traust“ ist der Autorin das sehr gut gelungen, hier wurde das Thema leider nur angerissen.
Das Ende … was soll ich sagen? Ich finde es perfekt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Lest selbst, es lohnt sich!

Für diese rundum gelungene Geschichte vergebe ich 4,5 Sterne und spreche eine dringende Leseempfehlung aus!

4 1_2 SterneFazit:

Ein Abenteuerurlaub der besonderen Art: witzig, locker, authentisch und romantisch. Ernste Thematiken wie Organspende, Leistungsdruck und Versagensangst verleihen der Geschichte Tiefe, die aber dank einer großen Portion Humor und Sarkasmus abgefangen wird.
_____________________________________________________
Vielen Dank an die Autorin, Kira Gembri, die mir die Möglichkeit gegeben hat, als eine der ersten in die Geschichte einzutauchen und meine Gedanken mit ihr zu teilen 🙂
Die Printversion von „Ein Teil von uns“ erscheint übrigens im Frühjahr 2016 bei Arena, dann wird auch das e-Book teurer.

3 Gedanken zu “Rezension zu „Ein Teil von uns“ von Kira Gembri

  1. Pingback: Mein Lesemonat November | Nicoles Bibliothek

  2. Pingback: Signierte Schätze | Nicoles Bibliothek

  3. Pingback: Neuzugänge im März und April | Nicoles Bibliothek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s