Rezension zu „Coherent“ von Laura Newman

Coherent

Autorin: Laura Newman

Erscheinungsdatum: 30.06.2015 (Taschenbuch)

Veröffentlicht über Self Publishing bei Books on Demand

Genre: Jugendbuch / Junge Erwachsene, Science-Fiction

Umfang: 410 Seiten

Preise: 12,99 € (Taschenbuch), 21,99 € (Hardcover), 4,99 € E-Book

ISBN: 978-3738618044

Mehr Infos hier.

Die Autorin:

Die unter Pseudonym schreibende Laura Newman war lange als Mediengestalterin tätig, bevor sie sich ihren Traum vom Schreiben erfüllte. 2013 erschien ihr erstes Buch im Selbstverlag und seitdem veröffentlicht sie fleißig mehrere Jugendbücher verschiedener Genres im Jahr. Laura Newman ist ein echtes Multitalent, denn vom Buchsatz über das Cover, bis hin zu Buchtrailern und zur Vermarktung nimmt sie alles selbst in die Hand – mit, wie ich finde, beeindruckendem Ergebnis! Nie zuvor habe ich so tolle Cover bei einer Self Publisherin gesehen. Die Frau weiß, was sie tut – und belohnt ihre Leser mit, von innen und außen, qualitativ hochwertigen und gut recherchierten Büchern.
Mehr über Laura erfahrt ihr auf ihrer Facebook-Seite, ihrem Internetauftritt und ihrem Youtube-Kanal.

Klappentext:

Ob Smartphone, Tablet oder Computer – über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun?

Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination. Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

Mehr zum Inhalt:

Sophie Wallis lebt nach dem Tod ihrer Eltern zusammen mit ihrer Tante in einem kleinen Ort in den USA. Auf den ersten Blick ist sie ein ganz gewöhnlicher Teenager, doch seit einiger Zeit reagiert sie merkwürdig auf technische Geräte in ihrer Umgebung. In der Stadt und unter Menschen fühlt sie sich unwohl und blockiert, nur in ihrem Zuhause auf dem Land, wo es außer dem Nötigsten keine Technik gibt, kann sie frei durchatmen und sich richtig konzentrieren. Vor ihrem Tod organisierte ihre Mutter einen Schüleraustausch nach Frankreich, dem Sophie mit gemischten Gefühlen entgegensieht. In der Abgeschiedenheit ihres vorübergehenden neuen Zuhauses in Avignon lernt sie jedoch schließlich, besser mit ihrer Gabe umzugehen. Als sie eines Tages von dem attraktiven Jean mit seinem Fahrrad umgefahren wird, ist dies nicht nur der Beginn einer Romanze, gleichzeitig entwickelt sich der Frankreichaufenthalt zur schönsten Zeit ihres Lebens. Zwischen Sophie und Jean entsteht eine tiefe Verbundenheit. Was beide jedoch nicht ahnen: Sophie wird von einer geheimen Organisation beschattet, die ihren besonderen Fähigkeiten auf der Spur ist …

Meine Meinung:

Ich habe die Taschenbuchausgabe von „Coherent“ gelesen. Gelockt hat mich vor allem das wunderschöne Cover – für mich das schönste Buchcover 2015!
Die Geschichte wird durch einen allwissenden Erzähler aus den drei Perspektiven von Sophie, Jean und Lamar Bishop – Ex-FBI-Agent und ihr persönlicher Beschatter – wiedergegeben. Der Leser lernt alle drei Personen ausgiebig kennen, kann sich gut in sie hineinversetzen und mit ihren Gefühlen und Ängsten identifizieren. Der Schreibstil hat mir insgesamt richtig gut gefallen. Er ist gleichermaßen anspruchsvoll, aber dennoch flüssig lesbar. Die angenehm kurzen Kapitel und die stetigen Perspektivwechsel lassen keine Langeweile aufkommen. Einzig mit der winzigen Schrift der Taschenbuchausgabe hatte ich meine Probleme. Ich hatte teilweise das Gefühl, ich lese und lese, komme aber kein Stück voran. Und das empfand ich als sehr mühselig. Unter anderem deswegen empfehle ich euch stattdessen den Kauf des E-Books, wenn möglich.
Die Geschichte ist in drei Teile gegliedert. Der erste Teil nimmt ungefähr die Hälfte des Buches ein und spielt hauptsächlich in Frankreich. Ich habe beim Lesen richtig Lust auf Urlaub bekommen! Die Beschreibungen von Land, Leuten und Kultur haben mein Fernweh geweckt. Der zweite Teil setzt zwei Jahre später ein, als Sophie schon in einer anderen Stadt lebt und studiert. Mit ihren Fähigkeiten kann sie mittlerweile immer besser umgehen, auch das nötige Hintergrundwissen hat sie sich mittlerweile angeeignet. Doch sie wird immer leichtsinniger und das wird ihr zum Verhängnis, als ich ihr Fall wieder aufgerollt wird. In ihrer Persönlichkeit hat Sophie eine spürbare Entwicklung durchgemacht, die auch ihren traurigen (neuen) Lebensumständen geschuldet ist. In diesem zweiten Teil kommt die Geschichte langsam in Fahrt und auch Jean spielt wieder eine Rolle in Sophies Leben. Der dritte Teil gipfelt schließlich in einem rasanten und spannenden Finale. Einzig die vielen Rückblenden aus den verschiedenen Perspektiven und die damit verbundenen Wiederholungen haben mich öfter gestört. Man muss sich  das so vorstellen, dass ein Kapitel z.B. aus Sophies Sicht erzählt wird und mit einem spannenden Cliffhanger endet und das nächste Kapitel wird dann z.B. aus Lamar Bishops Sicht wiedergegeben, setzt aber viel früher ein. Dadurch erfährt man zwar viel Neues aus seiner Perspektive, muss sich aber bis zu der Stelle voranlesen, an der das vorige Kapitel geendet hat, um zu wissen, wie es weitergeht. Ich persönlich fand das anstrengend und unnötig. Ein anderer Leser könnte jedoch gerade das als spannend empfinden.
Insgesamt konnte mich die Story fesseln, die Charaktere und ihre Entwicklungen haben mir richtig gut gefallen und das Ende war einfach super! Leider gab es die ein oder andere Längen, die den etlichen Wiederholungen geschuldet sind und das Lesevergnügen ein wenig getrübt haben. Ich denke, das Buch hätte insgesamt ruhig kürzer ausfallen können.
Insgesamt gebe ich „Coherent“ 3,5 Sterne und empfehle euch die Geschichte entweder als E-Book oder als neu im Drachenmond erschienene Printausgabe, bei der hoffentlich einige kleine Fehlerchen ausgemerzt wurden.

3_1_2 Sterne
Fazit:

Eine faszinierende Geschichte im Genremix. Science-Fiction trifft auf Romantik und Thriller.

5 Gedanken zu “Rezension zu „Coherent“ von Laura Newman

  1. Pingback: Mein Lesemonat Dezember | Nicoles Bibliothek

  2. Pingback: Rezension zu “Jonah” von Laura Newman | Nicoles Bibliothek

  3. War interessant zu lesen! Für mich war es ein personaler erzähler mit drei Perspektiven, aber darüber kann man streiten. Eine passage habe ich nicht verstanden “ ich lese und lese, komme aber kein Stück voran. Und das empfand ich als sehr mühselig. Unter anderem deswegen empfehle ich euch stattdessen den Kauf des E-Books, wenn möglich.“ – warum? welchen unterschied macht das?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s