Rezension zu „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell

Eleanor & Park

Autorin: Rainbow Rowell

Erscheinungsdatum: 02.02.2015

Veröffentlicht bei: Hanser Verlag

Umfang: 368 Seiten

Genre: Jugendbuch

Preis: 16,90 € (gebunden)

ISBN: 978-3446247406

Mehr Infos hier.


Die Autorin:

Rainbow Rowell studierte Journalismus an der University of Nebraska-Lincoln und arbeitete danach mehrere Jahre als Kolumnistin beim Omaha World-Herald. Mit ihrem ersten Jugendroman  Eleanor & Park gewann Rowell 2013 den Boston Globe Horn Book Award und den Printz Award. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen im Bundesstaat Nebraska. Sie schreibt Jugendliteratur und Romane für Erwachsene. Quelle


Inhalt:

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.


Meine Meinung:

Ich bin völlig unvoreingenommen, auf Empfehlung der lieben Inka von Lebens(LeseLiebe)Lust, an das Buch heran gegangen. Allein vom Cover her hätte ich es wohl nicht in die Hand genommen, umso mehr freut es mich, dass diese wunderbare Geschichte den Weg in mein (virtuelles) Bücherregal gefunden hat.

Der Klappentext verspricht definitiv nicht zu viel. Diese Liebesgeschichte ist anders als alles, was ich davor gelesen habe. Sie spielt in den konservativen USA der 80er Jahre. Eleanor zieht mit ihrer Mutter, ihren vier Geschwistern und dem verhassten Stiefvater in eine neue Stadt und wird aufgrund ihres schrägen Kleidungsstils, ihrer leuchtend roten Locken und ihrer fülligen Figur nicht gerade wohlwollend in der neuen Schule aufgenommen. Park ist der einzige (Halb-)Koreaner der Stadt. Er hat sich in seinem Leben arrangiert, ist mit den coolen Kids befreundet, aber trotzdem ein Außenseiter. Er liebt Musik und es fehlt ihm an nichts, während Eleanor fast nichts besitzt. Als die beiden zum ersten Mal aufeinandertreffen, finden sie sich zunächst abstoßend, doch ab sofort teilen sie sich dieselbe Sitzbank im Schulbus. Eleanor beginnt, Parks Comics mitzulesen und irgendwann bringt er ihr einfach welche mit und leiht sie ihr aus. Aus Comics werden Musikkassetten und schließlich freunden sie sich an. Ihre Gefühle füreinander entwickeln sich langsam, ständig hat Eleanor Angst,  dass sie Park vor seinen Freunden oder seiner Familie peinlich sein könnte. Was die beiden erleben ist die erste Liebe in ihrer reinsten und unschuldigsten Form. Sie treffen sich heimlich, Eleanor muss Ausreden und falsche Freunde erfinden, damit sie überhaupt das Haus verlassen darf. Jede Sekunde ohne den anderen schmerzt, nie ist die gemeinsame Zeit genug. Die bedingungslose Liebe und Sehnsucht der beiden ist auf jeder Seite spürbar.

Der Schreibstil ist angenehm leicht, aber nicht zu einfach. Die Geschichte wird aus der dritten Person in ganz kurzen Perspektivwechseln erzählt. Eine schöne Abwechslung zu der sonst vorherrschenden Erzählform in der Ich-Perspektive. Besonders toll finde ich, dass auch dieser Stil es schafft, mich emotional zu packen und jedes Gefühl und jeden Gedanken der Protagonisten nachvollziehen zu können.

Zitate:

„Ich möchte immerzu bei dir sein. Du bist das klügste Mädchen, dem ich je begegnet bin, und das lustigste, und alles an dir überrascht mich.“ (E-Book, Pos. 2211-2214)

Parks Gesicht (…) war ein Kunstwerk. Und zwar kein komisches, hässliches Kunstwerk. Parks Gesicht war wie gemalt, denn es war für die Ewigkeit gedacht. (E-Book, Pos. 2284-2286)

Eleanor hatte recht: Sie sah nie schön aus. Sie sah aus wie ein Kunstwerk, und Kunst musste nicht schön sein; Kunst sollte etwas in einem auslösen. (E-Book, Pos. 3232)

Es gibt noch mehr tolle Stellen, die ich zitieren könnte, aber das führt an dieser Stelle zu weit.

Gegen Ende der Geschichte kommen sich die beiden näher, aber auch Eleanors Familienverhältnisse spitzen sich immer weiter zu. Ich habe mit den beiden gebangt und gelitten. Es wird dramatisch und traurig und trotzdem ist es ein Ende ganz nach meinem Geschmack. Die Verzweiflung und Sehnsucht der beiden war intensiv spürbar.

Für diese tolle Geschichte vergebe ich 4 Sterne.

4 Sterne

Fazit:

„Eleanor & Park“ ist eine Liebesgeschichte, die unschuldig und rein ist und aus der Masse an Jugendbüchern hervorsticht. Der Sprachstil, die Handlung und die liebenswürdig-schrulligen Charaktere machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem.

 

Ein Gedanke zu “Rezension zu „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell

  1. Pingback: Mein Lesemonat April | Nicoles Bibliothek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s