Mein Lesemonat April

Bildschirmfoto 2016-05-01 um 11.32.49

 

Im April war viel los bei mir. Ich hatte eine richtige Glückssträhne und durfte mich zu den glücklichen Gewinnern einer Lovelybox zählen. Außerdem habe ich (ebenfalls auf Lovelybooks) das wundervolle Buch „Mein bester letzter Sommer“ gewonnen. Inka von LebensLeseLiebeLust und ich haben „Infernale“ gemeinsam gelesen und uns gegenseitig zum Buch interviewt. Die Aktion hat mir viel Spaß gemacht und zeigt mir einmal mehr, dass wir einen sehr ähnlichen Buchgeschmack haben. Momentan lesen wir „Nur ein Tag“ von Gayle Forman gemeinsam und auch hier zeichnet sich wieder eine ähnliche Meinung zur Geschichte ab.
Ich war auch wieder fleißig shoppen und habe mir einige tolle Neuzugänge gegönnt. Die warten jetzt begierig darauf, endlich gelesen zu werden.
Meine zwei Bücherregale habe ich ebenfalls umgeräumt und Platz für neue Bücher geschaffen. Wenn ihr also Lesetipps für mich habt: Immer her damit! Gerne mal etwas „Älteres“, es müssen nicht immer nur Jugendbücher sein.

Insgesamt habe ich es auf 6 Bücher gebracht und damit bin ich zufrieden 🙂
Zwei Bücher stammen aus der Bibliothek, diesmal war nur ein E-Book dabei. Das wird sich im Mai wieder ändern. Mein Kindle ruft!

Wie haben mir die Bücher gefallen? Für die ausführlichen Rezensionen einfach auf die Überschrift klicken :)

„Im Reich der Pubertiere“ von Jan Weiler

Die Pubertiere sind zurück! Diesmal sind sie zu zweit und lassen garantiert kein Auge trocken. Zum Verschenken an teenagergeplagte Eltern oder zum Schwelgen in der eigenen Jugend ist dieses Buch das Richtige für Zwischendurch. Lachgarantie inklusive! Diesen Familienirrsinn sollte man sich nicht entgehen lassen. 

„Zwei für immer“ von Andy Jones

„Zwei für immer“ ist ein wundervolles Buch, das alle Emotionen der Liebe und des Lebens abbildet. Dieser Liebesroman geht ans Herz und verlangt dem Leser einiges ab. Bitte mehr davon!

„Infernale“ von Sophie Jordan

Die Grundidee hat mir durchweg gefallen, mich schockiert und emotional involviert. Der jugendliche Schreibstil und die häufige wörtliche Rede fesselten mich durchweg. Gerade das erschreckende Setting und der überraschende Plot machten kleine Abstriche beim Ende und der Liebesgeschichte wett. (Inka von LebensLeseLiebeLust)

„Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell

„Eleanor & Park“ ist eine Liebesgeschichte, die unschuldig und rein ist und aus der Masse an Jugendbüchern hervorsticht. Der Sprachstil, die Handlung und die liebenswürdig-schrulligen Charaktere machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. 

„Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag

Ein Buch, das mich tief berührt hat und traurig zurücklässt, voller wunderbarer Lebensweisheiten steckt und das ich so schnell nicht vergessen werde. Wer emotionale Geschichten über die erste Liebe mag, sollte unbedingt zugreifen. Taschentücher bereithalten!

„Nur ein Tag“ von Gayle Forman

Rezension folgt
Tops:

Mir haben diesen Monat fast alle Bücher gut gefallen. Jedes hat mich auf seine Weise gut unterhalten, berührt und zum Nachdenken angeregt. Ein kleines Highlight war für mich der Ausflug in die Welt der Pubertiere. Bei Jan Weiler kann ich einfach köstlich lachen (und habe mich auch in der ein oder anderen Geschichte wiederentdeckt. Ist das jetzt gut oder schlecht?).

„Zwei für immer“ war auch ein kleines Juwel, vor allem, weil diese wunderbare Geschichte so außergewöhnlich ist und obendrein von einem Mann geschrieben wurde.

Mit einem Kloß im Hals hat mich „Mein bester letzter Sommer“ zurückgelassen. Dieses Buch ist nichts für Leserinnen, die nah am Wasser gebaut sind. Am besten haben mir die vielen tollen Lebensweisheiten gefallen, die in der Geschichte verstreut sind. Wer Buchzitate sammelt, sollte für dieses tolle Buch viiieeel Zeit einplanen 🙂

Flops:

Einen richtig schlimmen Flop gab es im April zum Glück nicht. Ein Buch hat mich trotzdem enttäuscht, nämlich „Nur ein Tag“ von Gayle Forman. Meine ausführliche Rezi folgt. Soviel sei schon mal gesagt: Das Buch wird momentan sehr gehypt und ich habe viele gute Kritiken gelesen, trotzdem bin ich mit der Protagonistin nicht richtig warm geworden. Sie verhält sich wie ein trotziges kleines Kind und nervt einfach. Im Laufe der Geschichte wird sie erwachsener und am Ende konnte ich mich mit ihr aussöhnen. Es gibt ein tolles offenes Ende, das Lust auf die Fortsetzung weckt, die ich auch gleich in Angriff nehmen werde. Bleibt nur zu hoffen, dass sich Willem, aus dessen Perspektive der zweite Band „Und ein ganzes Jahr“ geschrieben ist, erwachsener verhält.

_________________________________________________________________
Kennt ihr eines der Bücher, die ich im April gelesen habe? Wäre etwas für euch dabei? Was habt ihr gelesen? Verlinkt mir euren Monatsrückblick gerne in den Kommentaren 🙂

4 Gedanken zu “Mein Lesemonat April

  1. Viele positive Rezension zu Nur ein Tag? Ich habe bis jetzt vl 2-3 gelesen, aber man muss da jedes Mal differenzieren. Es gibt Blogger, die geben einfach jeden Buch die volle Punktzahl geben, da muss man halt vorsichtig sein. ^^ Ich fand das Buch nicht schlecht, aber so gut war es auch nicht. Ich habe mich auch so über Allyson aufgeregt, aber ja. Du kannst dir ja gerne meine Rezi durchlesen. 😉
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Gefällt mir

  2. Hallo Nicole, 🙂
    „Mein bester letzter Sommer“ habe ich mir im April zugelegt und möchte es ganz bald lesen. 🙂 So viele begeisterte Stimmen können nur für das Buch sprechen. 🙂
    Toller Lesemonat! 🙂

    Liebe Grüße,
    Marina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s