Rezension zu „Zurück ins Leben geliebt“ von Colleen Hoover

wp-image-2086479075jpg.jpg

 

Autorin: Colleen Hoover

Erscheinungsdatum: 22.07.2016

Veröffentlicht bei: dtv

Genre: New Adult / Liebe / Drama

Umfang: 368 Seiten

Preis: 12,95 € (Klappenbroschur)

Mehr Infos hier.

Die Autorin:

Colleen Hoover stand mit ihrem Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook veröffentlichte, sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die SPIEGEL-Bestsellerliste erobert. Mit ihren zahlreichen Romanen, die alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt Colleen Hoover weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Quelle

Inhalt:

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

Meine Meinung:

Lange habe ich mich auf das neue Buch von Colleen Hoover gefreut. Von den Bloggern, die es schon auf Englisch gelesen haben, wusste ist, dass es sehr gut sein soll. Entsprechend neugierig war ich. Dieses Buch ist etwas anders, als ihre bisher ins Deutsche übersetzten Bücher: es enthält explizite Erotikszenen und wird daher erst ab 16 Jahren empfohlen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Miles‘ und Tates Perspektive in der Ich-Form erzählt. Während Tate die Geschehnisse im Jetzt beschreibt, erfährt der Leser, was Miles vor sechs Jahren zugestoßen ist. Diese Rückblenden waren es auch, die ich am interessantesten fand – teilweise sogar spannender als die Haupthandlung der Jetzt-Zeit.

Auf den ersten Blick ist Miles der typische Bad Boy: heiß, wortkarg, ausschließlich an Sex interessiert und ansonsten sehr abweisend Tate gegenüber. Normalerweise würde die selbstbewusste, junge Tate, die ihre Ziele klar vor Augen hat, sich gar nicht auf diesen Typ Mann einlassen, doch von Miles kommt sie einfach nicht los. Zwischen den beiden herrscht eine unbeschreibliche, knisternde Anspannung, die sich schnell in einem überraschenden Kuss entlädt. Je näher sie sich kommen, umso mehr nimmt das Unheil seinen Lauf. Während Tate bereits ahnt, dass es ihr unmöglich ist, eine ausschließlich körperliche Beziehung zu Miles einzugehen, legt er zwei simple Regeln für sie fest:

1. Frage nicht nach meiner Vergangenheit
2. Erwarte keine gemeinsame Zukunft

So schwer es Tate auch fällt, sie stimmt zu. Es kommt, wie es kommen musste – Miles wird immer mehr zum Arschloch, Tate leidet und sieht trotzdem weiterhin keinen Ausweg, als sich dennoch mit ihm zu treffen und wenigstens das winzige bisschen körperliche Aufmerksamkeit zu bekommen, das er bereit ist, ihr zu geben. Und trotzdem gibt es immer wieder diese Momente, in denen Tate spürt, dass da mehr zwischen ihnen ist. Miles öffnet sich ihr, ob er will oder nicht. Doch immer, wenn er gerade einen Schritt auf sie zugegangen zu sein scheint, geht er zwei zurück – und macht alles nur noch schlimmer.

Die beiden Protagonisten stehen im absoluten Fokus der Geschichte. Vor allem Tate wächst dem Leser schnell ans Herz. Obwohl manch einer sich vielleicht fragt, warum sie das alles mit sich machen lässt, konnte ich sie gut verstehen. Colleen Hoover beschreibt die Achterbahn ihrer Gefühle, Tates innere Zerrissenheit und ihren Schmerz so authentisch, als wäre man sie selbst.
Wie oben bereits angekündigt, gibt es einige Erotikszenen, die sich auch gerne mal über mehrere Seiten hinziehen. Vielleicht habt ihr ja meine Diskussion zum Thema „Sex in Büchern“ mitverfolgt, jedenfalls passt dieses Buch sehr gut hinein – und zwar als äußerst positives Beispiel, wie ich finde. Der körperliche Part gehört untrennbar zur Geschichte, ohne ihn wäre sie eine völlig andere, aber er steht nicht allein im Mittelpunkt. Die Szenen sind geschmackvoll beschrieben, niemals over the top und haben mir insgesamt gut gefallen.

Neben Miles und Tate gibt es noch einige sympathische Nebencharaktere. Da wären zum einen Tates älterer Bruder Corbin, der – genau wie Miles – Pilot ist und viel unterwegs. Er nimmt ihr gegenüber die Beschützerrolle ein und sorgt sich um seine kleine Schwester.
Ein kleines Highlight im Buch war der 80-jährige Cap, der in dem Appartmenthochhaus, in dem Tate, Miles und Corbin wohnen, die Fahrstühle bedient, um seiner einsamen Wohnung zu entfliehen. Von ihm erhält Tate viele wertvolle Lebensweisheiten, obwohl er sich nie einmischt oder sich aufdrängt. Der Leser erfährt auch Caps eigene, traurige Geschichte, die der von Tate gar nicht so unähnlich ist.

Zum Schreibstil muss ich nicht viel sagen. Colleen Hoover schreibt leicht und flüssig und dennoch sehr emotional. Sie schafft es spielend, den Leser in den Strudel der Gefühle hineinzuziehen, den ihre Charaktere durchleben müssen und entlockt sicher auch der ein oder anderen ein paar Tränchen.

Obwohl mir das Buch insgesamt ganz gut gefallen hat, muss ich für mich feststellen, dass es nicht Colleen Hoovers bestes Buch ist. Das ist und bleibt – in meinen Augen – „Love and Confess“. Ähnlich wie bei „Maybe Someday“ fand ich die Handlung bei „Zurück ins Leben geliebt“ teilweise etwas unnötig in die Länge gezogen. Und obwohl es auf den letzten 50 Seiten nochmal sehr emotional wird, fand ich das letzte Kapitel sehr übertrieben. Ich bin ein Fan von realistischen Enden und mag es nicht so überzogen.
Insgesamt vergebe ich deshalb gute 4 Sterne.

4 Sterne
Fazit:

Das neue Buch von Colleen Hoover enthält wieder alle Elemente, die ich bei meiner Lieblingsautorin liebe und schätze: eine verzwickte Lovestory, vielschichtige Charaktere, ein Problem, das es zu überwinden gilt, etwas Drama und Emotionen pur. Im Gegensatz zu ihren anderen Büchern, die bisher ins Deutsche übersetzt wurden, hält „Zurück ins Leben“ geliebt einige Erotikszenen bereit, die aber durchaus gut gelungen und niemals anstößig sind.
Meine Empfehlung für alle Fans der Autorin und Liebhaber von dramatischen Liebesgeschichten.

4 Gedanken zu “Rezension zu „Zurück ins Leben geliebt“ von Colleen Hoover

  1. Pingback: Mein Lesemonat Juli | Nicoles Bibliothek

  2. Pingback: Rezension zu „November 9“ von Colleen Hoover | Nicoles Bibliothek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s