Rezension zu „It ends with us“ von Colleen Hoover

It ends with us


Autorin:
Colleen Hoover

Veröffentlicht am: 02.08.2016

Veröffentlicht bei: Simon & Schuster

Sprache: Englisch

Genre: Young Adult / Romance / Drama

Umfang: 384 Seiten

Preis: 11,10 € (Taschenbuch), 9,90 € (E-Book)


Die Autorin:

Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie ›Weil ich Layken liebe‹ als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book – und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. ›Weil ich Layken liebe‹ landete noch vor ›50 Shades of Grey‹ auf der New-York-Times-Bestsellerliste!
Mittlerweile hat sie drei Romane publiziert, die alle Bestseller wurden. 2014 erscheint bei dtv der Folgeband ›Weil ich Will liebe‹.
Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.


Inhalt:

SOMETIMES THE ONE WHO LOVES YOU IS THE ONE WHO HURTS YOU THE MOST.

Lily hasn’t always had it easy, but that’s never stopped her from working hard for the life she wants. She’s come a long way from the small town in Maine where she grew up – she graduated from college, moved to Boston, and started her own business. So when she feels a spark with a gorgeous neurosurgeon named Ryle Kincaid, everything in Lily’s life suddenly seems almost too good to be true. Ryle is assertive, stubborn, maybe even a little arrogant. He’s also sensitive, brilliant, and has a total soft spot for Lily, but Ryle’s complete aversion to relationships is disturbing.

As questions about her new relationship overwhelm her, so do thoughts of Atlas Corrigan – her first love and a link to the past she left behind. He was her kindred spirit, her protector. When Atlas suddenly reappears, everything Lily has built with Ryle is threatened.


Meine Meinung:

Keinem anderen Buch habe ich dieses Jahr so sehr entgegengefiebert wie „It ends with us“. Die Autorin, die vorher schon kräftig Werbung gemacht und Leseexemplare verlost hat, sagt selbst, dies ist ihr persönlichstes Buch, das sie am meisten Kraft und Nerven gekostet hat. Mehr als einmal stand sie kurz davor, den Plot zu ändern, Handlungen zurückzunehmen oder die Geschichte gar abzubrechen.
Jeder, der das Glück hatte, das Buch im Vorfeld zu lesen, ist der Meinung, dass dies ihr bestes Buch sei.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Lily Bloom, die eine schwierige Kindheit hinter sich hat und trotz ihrer Arbeit in einer renommierten Marketingagentur nur einen Wunsch hat: ihren eigenen Blumenladen zu eröffnen. Lily ist eine clevere, taffe Protagonistin, die eine innere Stärke mitbringt, die ich im Young-Adult-Bereich bisher nur selten gefunden habe. Sie arbeitet hart für ihre Träume und als es soweit ist und sie ihren Blumenladen eröffnet, scheint sie am Ziel angekommen zu sein. Ihre angestellte Allysa wird zu ihrer besten Freundin und deren Bruder Ryle beginnt einen ganz besonderen Platz in Lilys Leben einzunehmen. Ryle, der erfolgreiche Neurochirurg, der eigentlich keine Zeit und Lust auf eine feste Beziehung hat, verliebt sich Hals über Kopf in Lily und wirft seine bisherigen Überzeugungen über Bord, um sich auf eine Beziehung zu ihr einlassen. Von diesem Punkt in ihrem Leben scheint alles nur noch bergauf zu gehen. Lily könnte nicht glücklicher sein. Doch als Atlas, ihre Jugendliebe, plötzlich in ihrem Leben auftaucht, und ihre alten Gefühle für ihn zurückkehren, steht alles auf dem Spiel, wofür sie so hart gekämpft hat. Obwohl Lily nur Ryle will, lässt Atlas sie nicht mehr los. Sie beginnt damit, ihre alten Tagebuchaufzeichnungen zu lesen und plötzlich ist alles wieder da, was sie und Atlas einst verband …

Was erst einmal nach einer typischen Lovestory klingt, ist so viel mehr als das. Lily, Atlas und Ryle mussten in ihren jungen Leben schon so viel Schlimmes erleben und hinter sich lassen. Jeder von ihnen hat sein Päckchen zu tragen, das sie auch in der Gegenwart belastet. Colleen Hoover greift sehr ernste Themen auf, die in diesem Genre selten behandelt werden. Ich will nicht zu viel über die Umstände und Entwicklungen verraten, sondern nur so viel sagen, dass die Geschehnisse mich mehr als mitgenommen haben. Was die Autorin mit einfachen sprachlichen Mitteln beim Lesen in mir ausgelöst hat, ist unglaublich. Dieses Buch hat mich, mehr als jedes andere in diesem Jahr, lieben und leiden lassen. Dabei blieben die Handlungen und Gedanken von Lily, die sich in einem wahren Albtraum wiederfindet, stets authentisch und nachvollziehbar. Je näher das Ende der Geschichte kam, umso schwerer wurde mir das Herz. Dieses Buch ist keine leichte Kost und in so vielerlei Hinsicht anders als ihre vorherigen Bücher.

Bei den letzten Kapiteln sind meine Tränen nur so geflossen und obwohl ich gemeinsam mit Lily hin- und hergerissen war, wie sie sich am Ende entscheiden soll, hat mich das Ende gleichermaßen überrascht und glücklich gemacht. Aber auch traurig. Spätestens an dem Punkt der Geschichte, als mir der Bezug zum Titel klar wurde, musste ich mir selbst eingestehen, dass mich das Buch emotional tief berührt hat.

Lieblingszitate:

This is just human nature, healing an old wound to prepare for a fresh new layer. (Pos. 1754-1755)

All humans make mistakes. What determines a person’s character aren’t the mistakes we make. It’s how we take those mistakes and turn them into lessons rather than excuses. (Pos. 2474-2475)

Just because someone hurts you doesn’t mean you can simply stop loving them. It’s not a person’s actions that hurt the most. It’s the love. (Pos. 4021-4022)

Ich habe noch viel mehr tolle Zitate im Text markiert, aber die solltet ihr selbst entdecken. Nachdem ich mit dem Buch fertig war, musste ich dringend über den Inhalt reden, so sehr hat es mich beschäftigt. „It ends with us“ wird mich definitiv nicht mehr so schnell loslassen. Für mich bis jetzt das absolute Jahreshighlight und endlich ein Colleen-Hoover-Buch, das mich wieder so richtig überzeugen konnte. 

Fazit:

Selten hat mich eine Geschichte so sehr aufgewühlt und emotional berührt wie „It ends with us“. Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes und sollte unbedingt auf eurem Reader oder im Bücherregal einziehen. Die Geschichte wird euch noch lange begleiten und vielleicht nie wieder loslassen. Lest dieses Buch!

 

 

4 Gedanken zu “Rezension zu „It ends with us“ von Colleen Hoover

  1. Pingback: Mein Lesemonat August | Nicoles Bibliothek

  2. Pingback: Rezension zu „November 9“ von Colleen Hoover | Nicoles Bibliothek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s