Autorenlesung: Sebastian Fitzek – Das Paket

Zu seinem 10-jährigen Autoren-Jubiläum hat sich Sebastian Fitzek etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Gemeinsam mit der dreiköpfigen Band Buffer Underrun und einer gewaltigen Bühnenshow im Gepäck, ist er im Oktober und November 2016 in über 20 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf großer Lesetour.
Ich hatte das Glück, eine der begehrten Karten für seine Lesung in Erfurt zu ergattern, die ich gestern zusammen mit meiner Mama besucht habe.

Mit dabei hatte Fitzek natürlich auch seinen neuen Psychothriller „Das Paket“, der letzte Woche auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste gelandet ist.

paket

Inhalt:

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt …

image1

Mit einer aufwändigen Fotoshow, die jede Powerpoint-Präsentation alt aussehen lässt, gab der Autor dem Publikum Einblicke in sein Privatleben und seine Arbeit. Dabei gab es auch viel zu lachen. Fitzek ist ein Entertainer, der auf die Bühne gehört. An vielen Stellen bewies er, dass er sich selbst nicht so ernst nimmt. Das kam gut an und lockerte die Stimmung.

Für große Lacher sorgte das Video einer Straßenumfrage vor einer Buchhandlung, bei der Passanten das allererste Autogrammfoto des Autors gezeigt und danach gefragt wurde, wer das wohl wäre. Von einem unmotivierten Studenten bis hin zum Busfahrer war alles dabei. Niemand erkannte Fitzek, doch als das Rätsel aufgelöst wurde, hatten natürlich alle schon von ihm gehört oder sogar etwas gelesen. Ein junger Mann berichtete sogar voller Stolz davon, das Hörbuch „Passagier 44“ gehört zu haben. Fitzek meinte daraufhin nur ganz trocken: „Der kennt sogar schon die Fortsetzung.“

Mein ganz persönliches Highlight bestand aus einer kleinen Anekdote, die mit der Veröffentlichung seines ersten Buches „Die Therapie“ zusammenhängt. Als das Buch völlig unerwartet auf Platz 1 der Amazon-Charts einstieg, wunderte sich der britische Mutterkonzern über den unbekannten deutschen Debütautor, der Harry Potter und Dan Brown abgehängt hatte, und tat dies (angeblich) in einer Mail mit der charmanten Betreffzeile „Who the fuck is Fitzek“ kund.

Natürlich stand sein neues Buch „Das Paket“ im Vordergrund der Veranstaltung. Fitzek las mehrere Stellen daraus vor und fand genau die richtige Balance zwischen Neugierig-machen und Noch-nicht-zu-viel-verraten. Ich jedenfalls bin jetzt sehr gespannt auf das Buch, das ich extra erst nach der Lesung anfangen wollte.

Einen klitzekleinen Ausblick auf zukünftige Projekte gab es auch. So erzählte er, dass wahrscheinlich in einem seiner nächsten Bücher das Thema Handy-Tracking vorkommen wird. Dazu inspiriert wurde der Autor, wie so oft, durch seinen Alltag. Seiner Frau wurde nach einer Party ihr Handy geklaut und ihr Mann sollte es daraufhin orten. Wie in einem waschechten Krimi verfolgten die beiden die Spur des Täters. Dabei entstanden mehrere schöne Fotos, die Fitzeks Frau dabei zeigen, wie sie die Mülltonnen in einem Berliner Park durchforstet – leider erfolglos. Aber immerhin hat sie ihrem Mann damit einen Gefallen getan. Man darf gespannt sein 😉

Nachdem Autor und Band mit einem tosenden Applaus verabschiedet wurden, nahm der Bestsellerautor sich viel Zeit, um mit jedem Fan persönlich ins Gespräch zu kommen, fleißig Bücher zu signieren und Fotos zu schießen.

dsc_0381

Dafür hat sich das lange Schlange-Stehen wirklich gelohnt.
Es war ein grandioser Abend, den ich so schnell nicht vergessen werde. Bei der nächsten Lesetour bin ich garantiert wieder mit dabei!

9 Gedanken zu “Autorenlesung: Sebastian Fitzek – Das Paket

  1. Hallöchn meine Liebe 🙂

    Und nun hast du auch ein Foto fürs Familienalbum 😀
    Dein Bericht ist ein kleiner Wehrmutstropfen für mich, die hier in Vorbereitungen fürs Staatsexamen feststeckt. Sänk juuuu ❤ Und: Woher bekomme ich jetzt so eine Tüte? Ich will die auch!

    Hat Fitzek verraten, ob das neue Buch bereits im Frühjahr nächsten Jahres erscheint? Man munkelte da so auf der Frankfurter Buchmesse herum 😀

    Viele liebe Grüße sende ich dir vom überfüllten Schreibtisch ins schöne Thüringen,
    Patta 🙂

    Gefällt mir

  2. Pingback: Gemeinsam Lesen 54 – Das Paket | Nicoles Bibliothek

  3. Hallo Nicole, ich beglückwünsche Dich zu Deinem Glück, diese Show gesehen zu haben. Gerne hätte ich mir auch Karten besorgt – wenn ich ernsthaft eine Chance gehabt hätte. Aber gut …

    Sebastian Fitzek ist dafür bekannt, Späßchen zu machen bzw. Anekdoten aus seinem Leben zu erzählen. In Hannover habe ich ihn schon zweimal bei einer Lesung erlebt. Aber es waren eben Lesungungen und keine Shows 🙂

    Das ist bestimmt eine tolle Erinnerung für Dich.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend, Elke.

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Mein Lesemonat November | Nicoles Bibliothek

  5. Pingback: Rezension zu „Das Paket“ von Sebastian Fitzek | Nicoles Bibliothek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s