Mein Lesemonat März

Im März habe ich fünf wunderbare Bücher gelesen. Diesmal ist es eine bunte Mischung aus Jugendbüchern, einer Familiengeschichte und einem Thriller geworden. Mit meiner Auswahl bin ich sehr zufrieden.
Wie haben mir die Bücher gefallen? Um zur vollständigen Rezension zu gelangen, klicke bitte auf den Titel:

Überlieben in 10 Schritten
von Rachel McIntyre

uberlieben-in-10-schritten

Überlieben in 10 Schritten ist ein Jugendbuch ganz nach meinem Geschmack. Die ausgeflippte Protagonistin Daisy, die ihr Herz auf der Zunge trägt und dem Liebeskummer den Kampf ansagt, hat mich wunderbar unterhalten. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, spannende Wendungen und die humorvolle Sprache haben dieses Buch zu einem echten Pageturner gemacht. Ein ganz besonderes Buch – von innen und von außen. Ein absoluter Geheimtipp.

This new world
von Laura Newman

this-new-world

Mit ihrem Science-Fiction-Jugendbuch This new world beweist Self-Publisher-Autorin Laura Newman einmal mehr, dass sie zu den Besten ihres Fachs gehört. Story, Charaktere und Erzählstil überzeugen auf ganzer Linie und machen es nahezu unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Obwohl die Geschichte eher gemächlich voranschreitet, hält die Autorin ihre Leser stets bei der Stange und offenbart fortlaufend neue, schockierende Geheimnisse in dieser schönen, neuen Welt. Science-Fiction trifft hier auf typische Highschool-Probleme und schafft es so, ein unkonventionelles Szenario in den Alltag der Schülerin Zoe zu integrieren. Einzig das Ende konnte mich leider nicht überzeugen. Trotzdem: Lesen lohnt sich!

Ein geschenkter Anfang
von Lorraine Fouchet

geschenkter anfang

Ein geschenkter Anfang von Lorraine Fouchet ist die berührende Geschichte um die verstorbene Lou und ihren Plan, ihre Familie nach ihrem Tod wieder zusammenzuführen. In einer zarten, leicht poetischen Sprache wird der Leser auf die Insel Groix entführt und von ihrer rauen Schönheit verzaubert. Durch zahlreiche Perspektivwechsel und dramatische Entwicklungen fiel es mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Hier wartet eine ganz besondere, sehr berührende Familiengeschichte auf euch! Unbedingt lesen!

Digby #02 – Zu cool zum Sterben
von Stephanie Tromly

Digby#2

Digby #02 – Zu cool zum Sterben ist die rundum gelungene Fortsetzung des starken ersten Bandes, der im letzten Jahr zu meinen Highlights gezählt hat. Schrullige Charaktere treffen auf spannende Kriminalfälle, die mit unkonventionellen Mitteln gelöst werden. Die witzigen Wortgefechte zwischen Digby und Zoe haben mich wieder einmal sehr gut unterhalten. Nach dem vielversprechenden Ende freue ich mich bereits jetzt wahnsinnig auf den nächsten Band.

AchtNacht
von Sebastian Fitzek

AchtNacht

topoderflop

Auch im März konnte ich keinen Flop auf meiner Leseliste verbuchen. So kann das ruhig immer sein 🙂
Am besten haben mir diesen Monat „Überlieben in 10 Schritten“ und „Ein geschenkter Anfang“ gefallen, die beide volle Punktzahl erhalten haben. Aber auch alle anderen Bücher sind absolut lesenswert.

bildschirmfoto-2016-12-02-um-16-21-51

Mit meinen beiden Lieblingsbuchsuchtis Franzi und Ingrid war ich am Donnerstag, dem 23.03.2017, auf der Leipziger Buchmesse. Wir hatten uns kein Programm überlegt, sondern sind einfach entspannt durch die Hallen gelaufen und haben uns alles in Ruhe angesehen. Es war ein schöner Tag ohne die übliche Messehektik. Für mich wird es erstmal die letzte Buchmesse auf unbestimmte Zeit gewesen sein, dafür habe ich diesen Tag sehr genossen.

____________________________________________________________________________________________
Was habt ihr im März gelesen? Verlinkt mir gerne euren Monatsrückblick, damit ich euch einen Besuch abstatten kann.

Mein Lesemonat Februar

fullsizerender

Im Februar habe ich es auf vier Bücher geschafft. Damit bin ich auch sehr zufrieden. Ungewöhnlich für mich: diesen Monat war gar kein E-Book dabei.
Wie haben mir die Bücher gefallen? Um zur vollständigen Rezension zu gelangen, klicke bitte auf den Titel:

Flawed – Wie perfekt willst du sein?
von Cecelia Ahern

flawed

Flawed von Cecelia Ahern ist der erste Teil einer dystopischen Dilogie, die interessante Fragen aufwirft und bis zum Ende Spannung erzeugen kann. Die junge Protagonistin Celestine gerät eher zufällig zwischen die Fronten und muss ihren Platz im Leben erst finden. Man leidet mit ihr und hofft, dass sie es schafft, die Gilde zu stürzen. Wer Dystopien mag und auch vor Gewalt in Büchern nicht zurückschreckt, dem lege ich diese Reihe ans Herz.

Perfect – Willst du die perfekte Welt?
von Cecelia Ahern

perfect

Perfect – Willst du die perfekte Welt? ist ein gelungener, atemloser Abschluss einer ganz besonderen Dystopie. In Band 2 geht es rasant weiter und Celestine muss sich entscheiden, wie ihr Schicksal aussehen soll. Mit Hilfe von alten und neuen Verbündeten schafft sie es, sich selbst treu zu bleiben und ein zufriedenstellendes Ende herbeizuführen.

Franz oder gar nicht
von Nikola Hotel

franz-oder-gar-nicht

Franz oder gar nicht von Nikola Hotel gehört zu den unterhaltsamsten und besten Chick-Lit-Büchern, die ich bisher gelesen habe. Mit seinen herrlich erfrischenden Protagonisten und den humorvollen Situationen und Dialogen habe ich das 300-Seiten-Buch regelrecht verschlungen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle Liebhaberinnen von gutem Essen und modernen, leichten Frauenromanen!

P.S. I still love you
von Jenny Han
(Rezension folgt)

ps-i-still-love-you

P.S. I still love you ist der zweite Band der Lara-Jean-Reihe, in der die 16-jährige Protagonistin sich zwischen Schule und Familie mit den Irrungen und Wirrungen der ersten Liebe auseinandersetzen muss. Die liebenswerten Charaktere machen dieses Buch zu einem ganz besonderen Lesegenuss. Durch die vermittelten Werte wie z. B. Familienzusammenhalt, soziales Engagement und Freundschaft kann die unschuldig-süße Geschichte bereits für junge Mädchen empfohlen werden.

topoderflop

Im Februar haben mir alle Bücher ausnahmslos gut gefallen. Ganz besonders ans Herz legen möchte ich euch gerne die Flawed-Dilogie, weil sie wirklich etwas Besonderes ist.
________________________________________________________________
Was habt ihr im Februar gelesen? Verlinkt mir gerne euren Monatsrückblick, damit ich euch einen Besuch abstatten kann.

Mein Lesemonat Januar

Passend zu meinem Lesevorhaben für 2017 bin ich es schon im Januar etwas ruhiger angegangen. Vier Bücher sind es geworden und mit dieser Anzahl bin ich auch vollauf zufrieden:

– 1 Rezensions-E-Book (King of Chicago)
– 1 weiteres E-Book (Let’s play), gekauft
– 2 Printbücher (Trust Again, Pinguine lieben nur einmal), gekauft

Wie haben mir die gelesenen Bücher gefallen? Für die ausführliche Rezension bitte auf die Überschriften klicken:

King of Chicago
von Sarah Saxx

king-of-chicago

King of Chicago erzählt die Geschichte von Ashley und Travis, die trotz ihrer Unterschiede und aller Hindernisse zueinanderfinden. Neben der Liebesgeschichte und einer großen Portion Erotik stehen auch Themen wie Freundschaft und Familie im Vordergrund. Sarah Saxx hat das Rad nicht neu erfunden, aber eine Geschichte geschaffen, die vielen Fans Freude bereiten wird. Für Liebhaber des Erotik-Genres empfohlen.

Let’s play – Verspieltes Herz
von Jennifer Wolf

lets-play

Let’s Play von Jennifer Wolf konnte mich leider nicht restlos von sich überzeugen. Trotz der gut durchdachten Story und einem Thema, das frischen Wind ins Liebesroman-Genre bringt, blieb die Geschichte oberflächlich und vorhersehbar. Mir fehlte der ein oder andere Plottwist und auch das Ende wurde für meinen Geschmack zu schnell und zu glatt abgehandelt. Die Lovestory selbst wird hingegen authentisch und liebevoll erzählt.
Für Fans der Autorin trotzdem empfehlenswert, alle anderen sollten sich selbst ein Urteil bilden.

Trust Again
von Mona Kasten
(Gastrezension von LebensLeseLiebeLust)

img_2945

Ich bin hin- und hergerissen, denn zu Anfang war ich sehr sehr begeistert von dem Buch, der Liebesgeschichte und vor allem dem anziehenden Spencer Cosgrove und las bis in die Nacht hinein. Doch gerade gegen Ende gab es zu viele Kritikpunkte, zu viele Längen, zu viele nervige Szenen! Wer einfach mal abschalten möchte und sich mit einer komplizierten Liebesgeschichte anlenken möchte, sollte unbedingt hier zugreifen!

Pinguine lieben nur einmal
von Kyra Groh
(Rezension folgt)

pinguine

Mit ihrem Debütroman Pinguine lieben nur einmal hat Kyra Groh einen humorvollen, locker-leichten Liebesroman geschrieben, der genau nach meinem Geschmack ist. Durch Janoschs Blindheit und seine zurückgezogene Art wird die junge Beziehung zwischen ihm und der chaotischen Feli immer wieder vor Herausforderungen gestellt. Trotzdem steht diese Geschichte anderen modernen Liebesromanen in nichts nach.
Falls ihr diese tolle Autorin noch nicht kennt, solltet ihr sie euch unbedingt merken. Es lohnt sich.

topoderflop

Etwas enttäuscht war ich leider sowohl von King of Chicago als auch von Trust Again. Beide Bücher haben sich sehr gezogen und konnten meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Auch von Let’s play hatte ich mir insgesamt mehr erhofft, gerade weil ich die anderen Bücher der Autorin sehr mag.
Gut gefallen hat mir hingegen Pinguine lieben nur einmal. Es war das einzige Buch, an dem ich wirklich große Lesefreude hatte, auch wenn mir hier der Einstieg nicht so leicht fiel.

Mein Lesemonat Dezember

Und schon ist das Jahr 2016 auch schon wieder vorbei. Wahnsinn, wie schnell das ging. Jetzt klinge ich bestimmt wie meine eigene Großmutter, aber es ist ja wahr 😀
Der Dezember brachte sechs Bücher für mich, die eine bunte Mischung aus allen möglichen Bezugsquellen sind:

– 1 Bibliotheksbuch (Eine Frau spürt so was nicht)
– 1 Leserunden-E-Book (Snowfyre. Elfe aus Eis)
– 1 Geschenk (So geht Liebe)
– 1 Rezensionsexemplar (Halb drei bei den Elefanten) und
– 2 gekaufte Bücher (Santa’s Baby und Echo Boy)

Wie haben mir die gelesenen Bücher gefallen? Für die ausführlichen Rezensionen bitte auf die Buchtitel klicken.

santas-baby

Santa’s Baby ist ein wundervoller Kurzroman, der perfekt in die Adventszeit passt. Wie immer konnte mich Kira Gembri auch mit ihrer Weihnachtsgeschichte absolut überzeugen. Das Buch besticht durch sympathische Charaktere, die auch mal Schwäche zeigen, viele liebevolle Details und einen tollen Humor. Außerdem kommt auch geschmackvolle Erotik nicht zu kurz. Als Einstimmung für das Weihnachtsfest und auch darüber hinaus absolut empfehlenswert!

so-geht-liebe

So geht Liebe von Katie Cotugno erzählt die Geschichte einer jungen Liebe, die unter schwierigen Umständen gewachsen ist und sich viel zu früh verloren hat, bevor sie eine zweite Chance bekommt. Ernste Themen und echte Probleme machen dieses Buch zu einem bitter-süßen Lesevergnügen mit Herzschmerz-Garantie. Von mir gibt es eine klare Empfehlung.

51d3k3utpal

Fans von Romantasy-Romanen werden bei Snowfyre gut aufgehoben sein. Dieses optisch wunderschön verpackte E-Book besticht durch viele tolle Ideen und Liebe zum Detail. Die sehr jugendlich agierende Protagonistin Fyre muss man mögen, mit dem ewigen Hin und Her in Bezug auf ihre Gefühle zu ihrem Erwählten Ciel bin ich leider nicht gut klar gekommen. Dafür hat mich der tolle Schreibstil größtenteils überzeugen können und der gut platzierte Humor hat für den ein oder anderen Schmunzler gesorgt.

echo-boy

Echo Boy ist so viel mehr als nur ein spannungsgeladenes Science-Fiction-Jugendbuch. Der Autor entführt uns in die gleichermaßen erschreckende und faszinierende Welt des Jahres 2115, in der die 15-jährige Audrey und der einzigartige Echo Daniel um ihr Überleben kämpfen. Auf der Flucht vor einem übermächtigen Feind lernen die beiden ungleichen Protagonisten, wofür es sich zu leben lohnt, wenn die eigene Freiheit auf dem Spiel steht.
Diese Geschichte steckt voller kleiner und großer Lebensweisheiten. Ich hätte mir am liebsten pausenlos Zitate herausgeschrieben, damit ich sie immer wieder lesen und verinnerlichen kann. Nicht nur für Science-Fiction-Leser eine wahre Bereicherung!

eine-frau
(Ohne Rezension)

Humorvolle Kurzgeschichten zum Mit- und Nachdenken. Eine schöne Lektüre für Zwischendurch.

halb-drei

Halb drei bei den Elefanten ist ein moderner Liebesroman ganz nach meinem Geschmack. Authentische Protagonisten mit Ecken und Kanten, eine tolle Story ohne Kitsch, dafür aber mit gepfeffertem Humor und ganz viel Herzklopfen machen diesen Roman von Kyra Groh zu einem meiner Highlights in 2016. Unbedingt lesen!

topoderflop

Auch im Dezember gab es keinen Flop. Alle Bücher haben mir gut bis sehr gut gefallen. Am wenigsten Punkte gab es von mir für SnowFyre, mein absolutes Highlight hingegen war Halb drei bei den Elefanten.

bildschirmfoto-2016-12-02-um-16-21-51

Mein neues E-Book steht in den Startlöchern! Am 13.01.2017 erscheint mein New Adult Roman MIKA & Liz. Verlier dein Herz als E-Book bei Forever. Wenn ihr jetzt denkt, dass New Adult ausgelutscht ist, dann solltet ihr unbedingt Mika kennenlernen. Der charmante Weltenbummler hat nicht nur das Herz meiner Protagonistin Liz im Sturm erobert, sondern auch meines und das meiner Testleserinnen

cover
Inhalt:

Liz Thienemann ist jung, hübsch und ihr Freund ist ein gefragtes Model. Außerdem ist sie klug und nach jahrelanger Arbeit will sie nun endlich den Lohn einfahren: Die Beförderung durch ihren Vater zur Juniorgeschäftsführerin. Doch ein anderer bekommt die Stelle und von da an scheint Liz‘ Leben auseinanderzufallen. Da trifft sie aus heiterem Himmel auf den unbeschwerten Weltenbummler Mika. Liz steigt in seinen VW-Bus ein und begibt sich auf die Reise ihres Lebens. Und am Ende begreift sie, dass man manchmal sein Herz verlieren muss, damit ein anderer es findet und sicher verwahrt…

Ca. 400 Seiten
3,99 €
E-Book only

Das erste Kapitel könnt ihr exklusiv hier lesen.
_________________________________________________________________

Was habt ihr im Dezember gelesen? Kennt ihr eines meiner gelesenen Bücher oder wäre eins etwas für euch? Verlinkt mir gerne euren Monatsrückblick in den Kommentaren 🙂

Mein Lesemonat November

Im November habe ich es auf fünf tolle Bücher geschafft. Alle haben mir gut bis sehr gut gefallen und ich habe gar nichts zu Meckern 🙂
Die weiße Rose stammt aus der Bibliothek, alle anderen Bücher sind selbst gekauft.

bildschirmfoto-2016-12-02-um-15-57-02
Das Paket 
Sebastian Fitzek
(Vollständige Rezension folgt)

paket

Mit Das Paket ist Sebastian Fitzek wieder ein rundum überzeugender Psychothriller gelungen. In gewohnter Manier führt der Bestellerautor seine Leser an der Nase herum, bis eine Lösung präsentiert wird, die man so nicht erwartet hätte. Kurze Kapitel und Gänsehaut-erzeugende Cliffhanger erzeugen dabei atemlose Spannung. Eine klare Leseempfehlung für alle Thrillerfans, die die Abgründe der menschlichen Seele aushalten.

Die weiße Rose (Das Juwel #2)
Amy Ewing
(Vollständige Rezension folgt)

weise-rose

Die weiße Rose von Amy Ewing ist etwas schwächer als der erste Band, aber dennoch sehr spannend und geheimnisvoll. Von den wunderschönen Covern sollte man sich nicht täuschen lassen, denn die enthaltenen Themen sind nichts für schwache Nerven. Einige Geheimnisse werden gelüftet und neue Verbündete gefunden. Es handelt sich um einen „typischen“ Mittelband, in dem alle Vorbereitungen auf ein großes Finale getroffen werden und ansonsten wenig passiert – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Mondprinzessin
Ava Reed
(Vollständige Rezension folgt)

mondprinzessin

Mondprinzessin von Ava Reed ist ein modernes, kurzweiliges Märchen, das mit tollen Protagonisten und einem fantasievollen Setting zu überzeugen weiß. Viele schöne Ideen wurden hier umgesetzt und laden zum Träumen ein. Die zarte und verbotene Liebe zwischen Juri und Lynn hat mich in ihren Bann gezogen und traurig zurückgelassen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

November 9
Colleen Hoover
(Vollständige Rezension folgt)

img_2128

November 9 ist eine intensive Liebesgeschichte, die mir auf jeder Seite Herzklopfen bereitet hat. Mit ihrer tollen Mischung aus Romantik und Drama hat es Colleen Hoover wieder einmal geschafft, mich rundum zu überzeugen. Hier stimmt einfach alles! Für alle Fans der Bestsellerautorin ein Muss und für Leser von Young Adult Romance eine ganz klare Empfehlung. November 9 ist eines meiner Jahreshighlights.

Göttertochter – Das Kind der Jahreszeiten
Jennifer Wolf
Zur Rezension

gottertochter

Mit Göttertochter ist Jennifer Wolf ein wundervoller, runder Abschlussband ihrer erfolgreichen Jahreszeiten-Reihe gelungen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge begleiten wir Liora bei ihrem Kampf um die Liebe und verabschieden uns gleichzeitig aus der märchenhaften Welt von Hemera.
Für mich ist die Reihe ein Must-Read, deshalb kann ich sie euch nur wärmstens empfehlen.

topoderflop

Im November haben mir alle Bücher gut gefallen. Einen Flopp hatte ich glücklicherweise nicht zu verzeichnen. Mein absolutes Highlight ist November 9, das ich mit fünf Sternen bewertet habe. Ich liebe dieses Buch ❤

bildschirmfoto-2016-12-02-um-16-21-51

Am 12. November habe ich Sebastian Fitzek auf seiner Jubiläumstour in Erfurt besucht. Die Lesung war grandios! Meinen Bericht könnt ihr hier nachlesen.

Mein zweiter Roman steht in den Startlöchern! Weil BEN & JUDY. RISKIER DEIN HERZ so gut läuft, haben der Verlag und ich entschieden, mein zweites Buch optisch ähnlich zu gestalten und die beiden E-Books als Reihe zu vermarkten. Inhaltlich wird es aber etwas erwachsener, sehr romantisch und ein wenig dramatisch.
Habt ihr auch die Nase voll von Bad Boys? Prima, dann freue ich mich schon darauf, euch einen absolut hinreißenden Good Guy vorzustellen!
Die beiden Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden. Und wer weiß? Vielleicht habe ich irgendwann Lust auf einen dritten Teil. (Auch wenn in meinem Kopf gerade eine Idee zu einem Fantasy-Thriller herumwabert.)
Der Titel steht, das Cover und der Klappentext noch nicht. Momentan befindet sich mein Manuskript im Korrektorat und wird Mitte Dezember wieder auf meinem Schreibtisch landen. Ganz bald darf ich dann alle Details bekannt geben! Ich bin schon sehr aufgeregt 🙂
Ein paar Stichworte gebe ich gerne schon mal vorweg: Heiß. Roadtrip. Traummann ❤
Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig neugierig machen.
_________________________________________________________________
Wie findet ihr meinen Lesemonat? Was habt ihr im November gelesen und wie hat es euch gefallen? Schreibt es mir gerne in die Kommentare 🙂 Ich freue mich drüber.

Mein Lesemonat September

Der September war wieder sehr lesereich. Fünf Printbücher und zwei E-Books habe ich gelesen – zwei davon im Schnelldurchlauf. Wegen meines anstehenden Urlaubs musste es dann doch schnell gehen 😀

Wo kommen die Bücher her?

– Geschenkt bekommen: Nina MacKay – Plötzlich Banshee
– Selbst gekauft: Emma C. Moore – Finian Blue Summers
– Ausgeliehen aus der Onleihe: – Jenny Han – To all the boys I’ve loved before
– Rezensionsexemplare: Audrey Carlan – Calender Girl #2, Kathrin Weßling – Morgen ist es
vorbei
, Rick Yancey – Der letzter Stern, Frank G0ldammer – Der Angstmann

Wie haben mir die Bücher gefallen? Für die ausführlichen Rezensionen (sofern schon vorhanden) bitte auf die Überschriften klicken 🙂

Da ich „Der letzte Stern“ aktuell noch lese, folgt die Besprechung zu diesem Buch später!


Calendar Girl – Berührt (April / Mai / Juni)
Audrey Carlan

calendar-girl-2

Fans von Erotikromanen sollen Mia und ihr Year of Sex selbst beurteilen. Persönlich habe ich mich dazu entschieden, die Reihe nach Band 2 nicht weiter zu verfolgen, weil die Geschichten immer flacher und niveauloser wurden. Von mir gibt es diesmal keine Leseempfehlung.

Morgen ist es vorbei
Kathrin Weßling

morgen-ist-es-vorbei

Wer melancholische, überraschende Texte mag und sich im Strudel der verschiedensten Emotionen verlieren möchte, die man beim Lesen  von „Morgen ist es vorbei“ unweigerlich durchlebt, der sollte dieser Kurzgeschichtensammlung unbedingt eine Chance geben. Für dieses dünne, aber wortgewaltige, ausdrucksstarke Buch solltet ihr viel Zeit einplanen – ihr werdet mit einer unglaublich intensiven Sprache belohnt. Absolute Leseempfehlung!

Der Angstmann
Frank Goldammer

angstmann

„Der Angstmann“ bietet alles, was einen fesselnden Krimi ausmacht. In den Schrecken des Zweiten Weltkriegs gerät die Suche nach einem Frauenmörder zu einer atemlosen Hetzjagd, die niemanden kalt lässt. Der Autor versteht es, den Leser aufs Glatteis zu führen, ihm Lösungsansätze zu bieten und am Ende alles durcheinanderzuwirbeln. So muss ein guter Krimi sein! Bitte mehr davon!

Finian Blue Summers
Emma C. Moore

Finian Blue Summers

Wirkt Finian Blue Summers bis zur Hälfte des Buches noch wie eine typische Teenie-Liebesgeschichte, so konnten mich vor allem die unerwarteten Wendungen am Ende überzeugen. Vom Schreibstil hatte ich mehr erwartet, doch insgesamt konnte mich das Buch um die junge Liebe der beiden ungleichen Protagonisten Finian und Rayne überzeugen.
Für mich ein rundum gelungenes Buch mit einer überzeugenden Geschichte!

Plötzlich Banshee
Nina MacKay 
(Vollständige Rezension folgt)

plotzlich-banshee

Die Grundidee der tollpatschigen, irischen Todesfee hat mir durchaus gut gefallen. Trotzdem habe ich bei „Plötzlich Banshee“ wieder einmal feststellen müssen, dass nicht jedes Fantasybuch etwas für mich ist.
Wer humorvolle Jugendfantasy mag, sollte dennoch einen Versuch wagen. Ihr werdet mit einer ungewöhnlichen, gut ausgearbeiteten, locker-leichten Geschichte belohnt, die ihr so schnell nicht vergessen werdet.

To all the boys I’ve loved before
Jenny Han
(Vollständige Rezension folgt)

all-the-boys

„To all the boys I’ve loved before“ von Jenny Han ist ein süßes Jugendbuch, das die erste Liebe thematisiert. Die Geschichte ist sehr jung und unschuldig, sodass schon jüngere Mädchen bedenkenlos zugreifen können. Ich hatte mir unter dem Titel etwas anderes vorgestellt und wurde ein wenig vom Schreibstil und dem offenen Ende enttäuscht. Wer wissen möchte, ob Lara Jean ihr Glück findet, wird um die Fortsetzung „P. S. I still love you“ nicht herumkommen.
Für Fans von Geschichten über die erste Liebe durchaus zu empfehlen.

Tops im September:

Meine absoluten Tops waren Der Angstmann und Morgen ist es vorbei. Es handelt sich um zwei sehr unterschiedliche Bücher, die mich beide gepackt und nicht mehr losgelassen haben und die ich sehr gern weiterempfehlen möchte.
Ich bin mir ganz sicher, dass auch Der letzte Stern ein echtes Highlight sein wird, aber das Buch will erst noch in Ruhe zu Ende gelesen werden, bevor ich euch davon vorschwärmen kann.

Flops im September:

Diesen Monat kann ich endlich mal von einem richtigen Flop sprechen! Calendar Girl – Berührt war wirklich unterirdisch schlecht. Nach diesem Band habe ich entschieden, die Reihe abzubrechen.

_______________________________________________________________
Wie war euer Lesemonat September? Kennt ihr die Bücher, die ich gelesen habe? Wenn ja: Wie fandet ihr sie? Wenn nein: Wäre hier etwas für euch dabei?

Mein Lesemonat August

Was auch immer geschiehtIt ends with usMaybe Not

Der August ist vorbei und hat mir sechs neue Geschichten gebracht. Was habe ich gelesen?

  • 3 Printbücher: Sieben Nächte in Tokio, Calendar Girl – Verführt und Tage zum Sternepflücken
  • 3 E-Books: Was auch immer geschieht, It ends with us, Maybe not

Calendar Girl habe ich aus der Bibliothek ausgeliehen, Sieben Nächte in Tokio habe ich bei einer Bloggeraktion des dtv-Verlages gewonnen, Was auch immer geschieht und Tage zum Sternepflücken hatte ich als Rezensionexemplare angefragt. It ends with us und Maybe not habe ich gekauft.

Wie haben mir die Bücher gefallen? Für die ausführlichen Rezensionen (sofern schon vorhanden) bitte auf die Überschriften klicken 🙂

Was auch immer geschieht
Bianca Iosivoni

Was auch immer geschieht

„Was auch immer geschieht“ ist eine insgesamt gut gelungene New-Adult-Geschichte, die positiv aus dem sehr überladenen Genre heraussticht. Der leichte, bildhaft schöne Schreibstil und die sympathischen Charaktere haben mir gut gefallen. Leider gab es innerhalb der Geschichte viele Längen und für meinen Geschmack zu viel inneren Monolog, die meine Lesefreude über einen längeren Zeitraum drastisch geschmälert haben. Trotz dieser kleinen Schwächen hat mich das Ende versöhnt. Wenn ihr gefühlvolle New-Adult-Stories mit Tiefgang sucht, solltet ihr hier zugreifen.

It ends with us
Colleen Hoover

It ends with us

Selten hat mich eine Geschichte so sehr aufgewühlt und emotional berührt wie „It ends with us“. Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes und sollte unbedingt auf eurem Reader oder im Bücherregal einziehen. Die Geschichte wird euch noch lange begleiten und vielleicht nie wieder loslassen. Lest dieses Buch!

Sieben Nächte in Tokio
Cecilia Vinesse

Sieben Nächte

„Sieben Nächte in Tokio“ ist ein einfühlsames, authentisches Buch über die erste Liebe, das Abschiednehmen und allem, was damit verbunden ist. Das Leben im pulsierenden Tokio wird so deutlich beschrieben, als wäre man dort. Gemeinsam mit Sophia und Jamie liebt, leidet und hofft man bis zum Schluss. Eine wunderbare Geschichte.

Calendar Girl – Verführt
Audrey Carlan

 Rezension folgt

Calendar Girl

Um kein Buch wurde in letzter Zeit so viel Tamtam gemacht wie um Calendar Girl. Und ich muss zugeben, dass Band eins der Reihe mich durchaus in seinen Bann gezogen hat. Mia ist zur Abwechslung mal eine richtig taffe Protagonistin, die eine interessante Vergangenheit und echte Überzeugungen mitbringt und sich jeden Spaß gönnt, den ihr neuer Job für sie bereithält.
Fans von Erotikromanen sollten hier zugreifen. Es lohnt sich.

Maybe Not
Colleen Hoover

Rezension folgt

Maybe Not

„Maybe Not“ kann unabhängig von Maybe Someday gelesen werden und hat mir insgesamt auch besser gefallen als die langweilige und zum Teil sehr verkitschte Romangrundlage. Zwischen Warren und Bridgette fliegen gewaltig die Funken, aber auch am Humor wird nicht gespart. Die kurze Zusatzgeschichte ist dank des hohen Preises kein Must-Read, aber für Colleen Hoover Fans sicherlich interessant.

Tage zum Sternepflücken
Kyra Groh

Rezension folgt

Tage zum Sternepflücken

„Tage zum Sternepflücken“ ist eine moderne, mitreißende und emotionale Liebesgeschichte, die voller Musik steckt. Kyra Grohs humorvoller Schreibstil macht es einem fast unmöglich, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Ein wundervolles Buch, das ich jeder Leserin ans Herz legen möchte!

Tops:

Meine beiden ganz großen Highlights im August sind It ends with us und Tage zum Sternepflücken. Auch Sieben Nächte in Tokio hat mir sehr gut gefallen.


Flop:

Ein richtiger Flop ist es zum Glück nicht, aber etwas mehr hatte ich von Was auch immer geschieht erwartet.

_________________________________________________________________

Kennt ihr eines der Bücher, die ich im August gelesen habe? Wie sieht euer Monatsrückblick aus? Ich freue mich wie immer über eure Kommentare 🙂