Mein Lesemonat August

RominaFeel againWovon du träumstWie die LuftLove and gelatoEine Ewigkeit

Im August hatte ich etwas mehr Zeit zum Lesen und habe es auf sechs Bücher geschafft.
Darunter waren drei E-Books: Romina, Wovon du träumst und Love & Gelato.

Romina habe ich im Rahmen einer Leserunde als Rezi-Exemplar bekommen und gelesen, alle anderen Bücher sind gekauft.

Wie haben mir die gelesenen Bücher gefallen? Um zu meiner vollständigen Rezension zu gelangen, klickt bitte auf den Titel 🙂

Romina – Tochter der Liebe
von Annie Laine

romina
„Romina – Tochter der Liebe“ verbindet die griechische Mythologie mit einer jugendlich-süßen Lovestory. Während die Heldin der Geschichte alles versucht, um ihren rechtmäßigen Platz im Olymp zurückerobern, muss sie bald feststellen, dass sie gegen ihre eigenen Gefühle nicht ankommt. Ihre Liebe, ihr Leben und ihr Schicksal sind ihr seit langer Zeit vorherbestimmt. Es macht großen Spaß Romina auf ihrem Weg zum Glück zu begleiten.

Feel Again
von Mona Kasten

Feel again
„Feel Again“ von Mona Kasten hat alles, was einen guten New-Adult-Roman ausmacht. Ausgefallene Protagonisten überzeugen mit einer tollen Liebesgeschichte, die nicht den gängigen Klischees entspricht. Viele liebevoll eingearbeitete Details und sympathische Nebenfiguren machen das Buch zu etwas ganz Besonderem. Ich habe die Geschichte um die rockige, verschlossene Sawyer und den schüchternen Isaac geliebt und möchte sie euch unbedingt weiterempfehlen.

Wovon du träumst
von Kira Gembri

Wovon du träumst

Kira Gembri hat es wieder geschafft: In „Wovon du träumst“ schafft sie eine Welt voll scheinbarer Gegensätze und entspinnt daraus eine tolle, mitreißende Story.
Als die gehörlose Emilia auf den Stargeiger Nick trifft, prallen Welten aufeinander. Und doch entwickelt sich zwischen den beiden eine tiefe Verbundenheit, die sie füreinander einstehen lässt. Mit gewohntem Humor und dank tiefgründiger Recherche schafft es die Autorin, das Thema Gehörlosigkeit spannend und behutsam in ihrem neuen Jugendroman zu verarbeiten. Dank ihres wunderbar bildhaften und locker-flüssigen Schreibstils ist das Buch viel zu schnell zu Ende.
Wieder ein rundum gelungener Kira-Gembri-Roman. Absolute Empfehlung!

Wie die Luft zum Atmen
von Brittainy C. Cherry

Wie die Luft

Love & Gelato
von Jenna Evans Welch

Love and gelato
„Love and Gelato“ ist ein sommerlich leichtes Jugendbuch, das eine geheimnisvolle Familiengeschichte mit der ersten großen Liebe verknüpft. Vor der wundervollen Kulisse Italiens und einiger skurriler Nebenschauplätze begleiten wir die 16-jährige Lina dabei, wie sie die Vergangenheit ihrer verstorbenen Mutter aufdeckt und Stück für Stück erkennt, was Familie wirklich bedeutet.
Der bildhafte und teils sehr humorvolle Schreibstil sorgt trotz des ernsten Ausgangspunktes stets für Leichtigkeit. Junge Mädchen und junggebliebene Romantiker(inne)n bekommen hier ein wundervolles Jugendbuch, das sie mit einem wohlig warmen Gefühl in der Brust zurücklässt – Urlaubsfeeling und Herzklopfen garantiert.

Eine Ewigkeit ohne dich
von Jill Noll

Eine Ewigkeit

Meine Erwartungen an „Eine Ewigkeit ohne dich“ von Jill Noll waren leider zu hoch. So sehr mich die professionelle Gestaltung des Taschenbuches überzeugt hat, so wenig konnte es leider der Inhalt. Die Geschichte hat mich nicht mitgerissen, inhaltliche und formale Fehler ließen mich beim Lesen oftmals die Stirn runzeln und die Gefühlsentwicklung zwischen den Protagonisten ging mir viel zu schnell vonstatten.
Wer ein günstiges E-Book aus dem Bereich Self Publishing sucht, kann mal in die Romantasy-Geschichte reinlesen, allen anderen kann ich leider keine Empfehlung aussprechen.

____________________________________________________________________________________________
Was habt ihr im August gelesen? Verlinkt mir gerne euren Monatsrückblick, damit ich bei euch vorbeischauen kann 🙂

Rezension zu „Eine Ewigkeit ohne dich“ von Jill Noll

Eine Ewigkeit
Autorin: Jill Noll
Erscheinungsdatum: 28.07.2017
Veröffentlicht über: Self Publishing
Genre: Romantasy
Reihe: Ava & Lio, Band 1
Umfang: 320 Seiten
Preis: 2,99 € (E-Book), 9,99 € (Taschenbuch)
Kaufen

die-autorin

Mein Name ist Jill und ich wurde 1984 in Hamburg geboren.

Wie ich zum Schreiben kam:
Nach dem Abi habe ich zunächst eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau gemacht. Da das Kauffrauendasein für meinen Geschmack jedoch zu wenig Fantasie verlangte, zog ich weiter. Ich entschied mich für ein naturwissenschaftliches Studium und siehe da, hier war nicht nur Fantasie von Vorteil, sondern auch dringend nötig! Nur mit ihrer Hilfe kann sich ein Wissenschaftler all das vorstellen, was er zwar nicht sehen kann, aber dennoch erforscht.
Da man sich in diesem Job vor allem auf eine ganz bestimmte Fragestellung beschränkt, fühlte sich meine Fantasie offensichtlich immer noch irgendwie vernachlässigt und eingesperrt. Also bahnte sie sich schließlich ihren Weg, überfiel mich mitten in der Nacht und gab mir zu verstehen, dass hier noch nicht Schluss war.

Seit jener Nacht, seit diesem einen Traum, habe ich mit dem Schreiben begonnen. Kaum hatte ich damit angefangen, wurde mir klar, dass das Schreiben und das ganze Drumherum, genau das ist, wonach ich immer gesucht habe, was meine wahre Leidenschaft ist.
Seitdem kann ich nicht mehr aufhören zu schreiben. Vielmehr breitet es sich aus, wie ein euphorischer Virus, weshalb ich im September 2016 meinen ersten Roman „Zwischenwelt – Die Welt zerbricht“ veröffentlichen konnte.
Quelle

inhalt
Ein altes Wesen … eine junge Liebe … unüberwindbare Hürden

Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, tauch ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen. Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte.

meine-meinung
Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen. Das wundervolle Cover und die sehr sympathisch wirkende Autorin haben mich neugierig gemacht. Jill Noll hat lange Zeit intensiv über ihren Weg zur Autorin gebloggt und einige wertvolle Tipps zusammengetragen. Vielleicht hatte ich daher zu hohe Erwartungen an ihren zweiten Roman, die leider nicht erfüllt werden konnten. Doch von vorne …

Die Gestaltung des Taschenbuches ist wirklich toll gelungen. Vom Cover, das ein wahrer Eye-Catcher ist, bis hin zum Klappentext macht der Buchumschlag einen sehr professionellen Eindruck. Auch im Inneren des Buches setzt sich dieser Eindruck fort. Auf einen Schmutztitel wurde verzichtet, ebenso auf Informationen zum Buch oder zur Autorin. Gut, das muss nicht sein, ich hätte es aber durchaus schön gefunden. Dafür hat mich der Buchsatz positiv überrascht. Kleine Grafiken zum Kapitelanfang wirken hochwertig, genauso wie die sehr gut lesbare Schriftart und -größe. Wenn man das Buch durchblättert, hat man sofort den Eindruck, etwas Wertiges in der Hand zu halten. Daumen hoch dafür!

Die Geschichte selbst plätschert bis zur Hälfte des Buches leider nur so dahin. Die Gespräche zwischen der 17-jährigen Ava und ihrer besten Freundin Jess fand ich ebenso ermüdend wie die seitenlangen Beschreibungen von den Unterrichtstagen der beiden. Zwar beginnt die Story mit einem spannenden Zwischenfall, doch dieses Tempo flaut schnell wieder ab. Als Lio auftaucht, sprühen sofort die Funken, doch so ganz nachvollziehen konnte ich das nicht. Dass sich eine 17-jährige relativ schnell verliebt mag ja sein, aber Lios Faszination für die tollpatschige Ava konnte ich nun wirklich nicht verstehen. Von Gefühlen und dem Wunsch nach einer Beziehung ist sehr schnell die Rede. Für meinen Geschmack zu schnell.
Die gesamte Story spielt in einem sehr kurzen Zeitraum, nämlich nur knapp anderthalb Wochen. Dafür ging mir die Entwicklung auf der Gefühlsebene viel zu flott vonstatten.

Dass Lio ein besonders Wesen ist, erfahren wir schon im Klappentext. Die Autorin hat sich hier mal was anderes einfallen lassen, was ich sehr spannend fand. Seine Geschichte bietet auf jeden Fall Potenzial für Folgebände. In diesem Buch erfährt man leider nur sehr oberflächlich, was mit ihm und seiner Familie los ist. Viele Fragen werden angeschnitten und dann offen gelassen. Das ist sicher so gewollt, nur leider wurde meine Neugier nicht in dem Maße geweckt, dass ich nach dem Ende von Band eins weiterlesen möchte.

Ab der Hälfte nimmt die Geschichte dann endlich an Fahrt auf. Auch der Schreibstil verbessert sich merklich. Vom belanglosen Teenager-Geplapper und klischeebeladenen Fettnäpfchen gewinnt die Autorin Abstand. Die Szenen zwischen Lio und Ava werden sehr schön beschrieben. Hier habe ich eine merkliche Steigerung in Ausdruck und Satzbau festgestellt.

Leider muss ich einen ganz dicken Minuspunkt für das nicht vorhandene (professionelle) Lektorat und Korrektorat aussprechen. Auf den ersten Blick mag das Buch inhaltlich zu den besseren SP-Titeln gehören, aber ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass ich, wenn ich Geld für ein Buch ausgebe, auch eine gewisse Qualität erwarten kann. Da reichen ein paar aufmerksame Testleserinnen leider nicht aus. So musste ich viele Kommafehler und etliche Grammatikschnitzer sowie Zeitformpatzer feststellen. Das stört nicht nur den Lesefluss, sondern ärgert mich persönlich sehr.
Auch inhaltlich habe ich an mancher Stelle die Stirn gerunzelt. Als Beispiele seien hier genannt: der Club, der schon um 19 Uhr öffnet, die erste Motorradfahrt, die offenbar ohne Helm angetreten wird, später fährt Lio aber selbst mit Helm durch die Gegend. Die Eltern, die sich nicht um ihre Tochter zu kümmern scheinen. Ein Vater, der bei der Polizei arbeitet, aber seine Tochter hält es nicht für nötig, ihm von ihrer Fast-Vergewaltigung zu erzählen usw.

Insgesamt muss ich leider sagen, dass das Buch äußerlich einen tollen Eindruck macht, die Qualität des Textes aber leider, gerade in der ersten Hälfte, mich nicht überzeugen konnte. Deshalb werde ich die Reihe auch nicht weiter verfolgen.

3 Sterne
Von mir gibt es deshalb drei Sterne.

fazit
Meine Erwartungen an „Eine Ewigkeit ohne dich“ von Jill Noll waren leider zu hoch. So sehr mich die professionelle Gestaltung des Taschenbuches überzeugt hat, so wenig konnte es leider der Inhalt. Die Geschichte hat mich nicht mitgerissen, inhaltliche und formale Fehler ließen mich beim Lesen oftmals die Stirn runzeln und die Gefühlsentwicklung zwischen den Protagonisten ging mir viel zu schnell vonstatten.
Wer ein günstiges E-Book aus dem Bereich Self Publishing sucht, kann mal in die Romantasy-Geschichte reinlesen, allen anderen kann ich leider keine Empfehlung aussprechen.

MerkenMerkenMerkenMerken

Rezension zu „Love & Gelato“ von Jenna Evans Welch

Love and gelato
Originalausgabe:

Autorin: Jenna Evans Welch
Erscheinungsdatum: 03.05.2016
Verlag: Walker Books Ltd.
Genre: Jugendbuch
Umfang: 335 Seiten
Preis: 1,07 € (Kindle-Edition Englisch; Stand: 30.08.2017)

Deutsche Ausgabe:

Übersetzerin: Henriette Zeltner
Erscheinungsdatum: 12.06.2017
Verlag: HarperCollins
Preis: 16,00 € (gebunden)
Mehr Infos hier.

die-autorin

Jenna Evans Welch hat ihre Jugendjahre in Florenz verbracht, wo sie auch zur Schule ging. Aber hauptsächlich düste sie mit der Vespa durch die Toskana, badete in Brunnen und aß viel zu viel Eiscreme. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Utah und zehrt von ihren Erinnerungen an die Sommer in Italien. Quelle

inhalt

People go to Italy for love & gelato … but sometimes they discover much more.The dying wish of 16-year-old Lina’s mother was for her daughter to live in Tuscany and get to know her father, whom Lina has never met. „Howard is the best man I’ve ever known,“ her mother says, „he’ll keep you safe.“ Why did her mother wait so long to tell her about him? Lina has a happy life in Seattle and doesn’t want to leave. Shortly after she arrives at Howard’s home, Lina meets Sonya, who gives Lina a diary that belonged to Lina’s mother, the one she had kept while she was a photography student in Florence. While Lina is living her life and exploring Tuscany with her handsome neighbour, Ren, she follows in the footsteps of her mother and gets to know her as never before. She also finds out the truth about her father. Mostly she finds out about herself.

Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …

meine-meinung

Auf der Suche nach einem leicht verständlichen englischsprachigen Jugendbuch bin ich über die guten Kritiken von Love & Gelato gestolpert. Die günstige Kindle-Version hat mich schließlich zum Kauf verleitet und nicht enttäuscht.

Lina ist 16, als ihre Mutter an Krebs stirbt und ihr das Versprechen abnimmt, zumindest einen Sommer in Italien zu verbringen, um ihren Vater kennenzulernen, der in ihrem Leben nie eine Rolle gespielt hat. Widerwillig lässt Lina sich auf den Deal ein und macht sich auf den Weg von Seattle in die Toskana, wo sie eine völlig neue Welt erwartet. Zum ersten Mal lernt sie den Mann kennen, der im Leben ihrer Mutter eine kleine, aber sehr bedeutende Rolle gespielt hat. Howard lebt auf einem amerikanischen Friedhof, der zu Ehren der im 2. Weltkrieg gefallenen amerikanischen Soldaten erbaut wurde. Zunächst findet Lina ihr neues Zuhause gruselig und möchte schnellstmöglich wieder zurück in die Staaten, doch schon bald lernt sie die schönen und geheimnisvollen Seiten der Denkmäler und Grabsteine zu schätzen.

Als sie ihren Nachbarn Lorenzo, genannt Ren, kennenlernt, der halb Amerikaner und halb Italiener ist, freunden sich die beiden Teenager an. Zusammen erkunden sie Florenz und besuchen Partys. In einer Welt, in der sie sich nicht richtig zugehörig fühlen, verbindet sie die Andersartigkeit.
Schnell freundet Lina sich mit Rens Freunden, die die internationale Schule besuchen, an und verguckt sich in den attraktiven Thomas. Doch nicht nur er hat es ihr angetan, auch Ren wird bald zu mehr als nur einem guten Freund. Für wen schlägt Linas Herz?

Neben den wundervoll idyllischen Landschaftsbeschreibungen und dem außergewöhnlichen Setting des Friedhofes hat mir besonders gut gefallen, wie Linas Familiengeschichte Stück für Stück aufgedeckt wird. Während sie ein altes Tagebuch ihrer Mutter entdeckt, erfährt sie die Wahrheit über ihren Vater und die Vergangenheit ihrer Eltern. Gemeinsam mit Ren besucht sie die Orte, die im Tagebuch beschrieben werden und lernt so Italien und ihre verstorbene Mama besser kennen. Nichts ist so, wie es anfangs scheint und bald lernt Lina, was Familie wirklich bedeutet.

Ich fand die Geschichte toll. Sommerlich leicht und gleichzeitig durch die Hintergrundgeschichte der Familie mit einer Tiefe versehen, die ich so nicht erwartet hätte. Für junge Mädchen, die von der ersten Liebe träumen oder als (verspätete) Ferienlektüre genau das Richtige. Man kann gar nicht anders, als sich gemeinsam mit Lina in das Land und den Jungen ihrer Träume zu verlieben. Italien steht jetzt jedenfalls ganz oben auf meiner Urlaubswunschliste.

Der einfache, aber sehr bildhafte Schreibstil hat mich nur so durch die virtuellen Seiten fliegen lassen. Lina ist ein tolle Protagonistin, die sich innerhalb kürzester Zeit in der Fremde zurechtfinden und mit der Trauer um ihre Mama umgehen muss. Dabei verliert sie nie ihren Humor und lernt sich Stück für Stück selbst besser kennen. Es macht großen Spaß, ihr dabei zu folgen, wie sie den Sommer ihres Lebens und die erste große Liebe erlebt.

5 Sterne
Von mir gibt es die volle Punktzahl.

fazit

„Love and Gelato“ ist ein sommerlich leichtes Jugendbuch, das eine geheimnisvolle Familiengeschichte mit der ersten großen Liebe verknüpft. Vor der wundervollen Kulisse Italiens und einiger skurriler Nebenschauplätze begleiten wir die 16-jährige Lina dabei, wie sie die Vergangenheit ihrer verstorbenen Mutter aufdeckt und Stück für Stück erkennt, was Familie wirklich bedeutet.
Der bildhafte und teils sehr humorvolle Schreibstil sorgt trotz des ernsten Ausgangspunktes stets für Leichtigkeit. Junge Mädchen und junggebliebene Romantiker(innen) bekommen hier ein wundervolles Jugendbuch, das sie mit einem wohlig warmen Gefühl in der Brust zurücklässt – Urlaubsfeeling und Herzklopfen garantiert.

Gemeinsam Lesen #80 – Eine Ewigkeit ohne dich

Heute mache ich zum 80. Mal bei der Aktion “Gemeinsam Lesen” mit. Mehr Infos dazu gibt’s hier.

gemeinsam-lesen

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Eine Ewigkeit ohne dich“ von Jill Noll und bin aktuell auf Seite 173.

Eine Ewigkeit

Inhalt:

Ein altes Wesen … eine junge Liebe … unüberwindbare Hürden 

Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, tauch ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen. Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Wir fuhren in eine Gegend der Stadt, die als Studentenviertel sehr beliebt war.

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es fällt mir wirklich schwer, meine Zwischenmeinung zu diesem Buch zu formulieren. Es stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste und ich war sehr gespannt auf das zweite Buch der Autorin, die sich langsam als Self Publisherin einen Namen macht und ausführlich über ihren Weg zur Autorin bloggt.

Aber bis jetzt bin ich enttäuscht. Die Story plätschert belanglos vor sich hin. Bisher fühle ich mich stark an den ersten Twilight-Band erinnert, nur, dass gefühlt gar nichts passiert. Stattdessen werden seitenlang Schultage und andere Nichtigkeiten beschrieben. Der Schreibstil überzeugt mich leider genauso wenig.
Doch am schlimmsten finde ich, dass die Autorin am Korrektorat gespart hat. Es sind so viele vermeidbare Fehler im Text enthalten (viele Kommafehler und etliche dass / dass Fehler, nur als Bsp.). Jetzt weiß ich wieder, warum ich von SP normalerweise die Finger lasse … Da kann das schöne Cover noch so sehr locken. Ich finde es richtig schade und kann das Buch leider nicht weiter empfehlen. Mich wundern auch die ganzen 5-Sterne-Bewertungen.

Empfehle uns das Buch, das deiner Meinung nach jeder gelesen haben sollte (nur eins!)

Da empfehle ich sehr gerne mein absolutes Lieblingsbuch „Die Frau des Zeitreisenden“ von Audrey Niffenegger. Jeder, der Drama und Liebesgeschichten mag, sollte es gelesen haben 🙂

_______________________________________________________________________________________
Was lest ihr gerade? Ich bin gespannt auf eure Beiträge und schaue gerne bei euch vorbei 🙂

MerkenMerken

Rezension zu „Wie die Luft zum Atmen“ von Brittainy C. Cherry

Wie die Luft
Autorin: Brittainy C. Cherry
Übersetzerin: Katja Bendels
Erschienen am: 13.01.2017
Verlag: Lyx
Genre: New Adult / Drama
Umfang: 368 Seiten
Preis: 14,00 € (broschiert)
Mehr Infos hier.

die-autorin

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin. Quelle

inhalt

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen.

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

meine-meinung

Nachdem mir „Verliebt in Mr. Daniels“ im letzten Jahr so gut gefallen hatte, war schnell klar, dass ich auch an der Romance-Elements-Reihe nicht vorbeikommen würde. Allein vom Cover her hätte ich wohl nicht zu dem Buch gegriffen, denn bärtige Bad-Boys gibt es momentan wahrlich genug auf deutschen Buchdeckeln, auch wenn ich sagen muss, dass das Model wunderbar zur Geschichte passt.

Als die jung verwitwete Elizabeth in ihren Heimatort Meadows Creek zurückkehrt, fällt ihr der Neuanfang zunächst schwer. Ein Jahr ist es her, seitdem ihr Mann Steven ums Leben kam und ihres mit in Stücke riss. Nur ihrer kleinen Tochter Emma hat Liz es zu verdanken, dass sie noch nicht vollends zerbrochen ist. Während sie versucht, ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken, zieht nebenan der geheimnisvolle Tristan Cole ein. Sein Ruf eilt im voraus: Ein Monster soll er sein, ein A*** und ein Ungeheuer. Als Liz seinen Hund anfährt, könnte ihr erstes Aufeinandertreffen nicht schlechter verlaufen. Tristan tut alles, um ihr zu beweisen, dass die Gerüchte über ihn wahr sind. Und dennoch wagt Liz einen Blick hinter seine Fassade. Sein wildes Äußeres, die sturmumtosten Augen und seine abweisende Art hindern sie nicht daran, die Verletzlichkeit hinter Tristan Cole zu erkennen. Denn auch er kämpft mit seinem Schicksal, das mehr ist, als ein Mensch ertragen kann.

Was beginnt wie die Geschichte eines typischen Bad Boys, der mit seiner Vergangenheit fertig werden muss, entwickelt sich schnell zu so viel mehr. Echter Schmerz, tiefe Wunden, Schuldgefühle und rohe Narben verbinden Liz und Tristan auf ganz besondere Weise. Ganz langsam kommen die beiden sich näher, tasten sich Stück für Stück vorwärts, um nicht an den Scherben ihrer gebrochenen Herzen kaputt zu gehen. Die Geschichte wird ebenso feinfühlig wie derb erzählt. Detaillierte Sexszene wechseln sich mit starken Emotionen ab. Diese Story wird niemals langweilig. Während die beiden Protagonisten es ganz langsam schaffen, ihre Herzen füreinander zu öffnen, zeichnet sich aber schon die nächste Katastrophe am Horizont ab.
Gerade im letzten Viertel entwickelt sich die Geschichte zu einem regelrechten Psychothriller. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hatte gleichzeitig Angst vor dem Ende. Zu sehr waren mir die Figuren bereits ans Herz gewachsen, um sie wieder gehen zu lassen.

Neben Tristan und Liz haben sich auch die Nebenfiguren in mein Herz geschlichen. Sei es die kleine lebensfrohe Emma, Tristans treuer Hund Zeus oder Liz‘ beste Freundin Faye, die immer einen ordinären Spruch auf Lager hat – sie alle machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem und tragen einen wichtigen Teil zur Geschichte bei.

Die Autorin schreibt so authentisch über die Liebe und den Schmerz, dass ich beim Lesen alles nachfühlen konnte. Mehrmals habe ich ein paar Tränen vergossen, auch wenn das sonst nicht meine Art ist. Ich liebe dramatische Liebesgeschichten und bin von diesem Buch rundum überzeugt.

Zum Ende möchte ich noch gar nicht so viel verraten, außer, dass mir diese Art Finale normalerweise etwas gegen den Strich geht. Aber hier passt es zur Geschichte und den Protagonisten, deshalb finde ich die Auflösung in diesem Falle völlig okay.

5 Sterne
Von mir gibt es deshalb die volle Punktzahl.

fazit
„Wie die Luft zum Atmen“ hat mich tief berührt. Gleichermaßen roh und einfühlsam erzählt Brittainy C. Cherry die Geschichte von Liz und Tristan, die lernen müssen, die Scherben ihrer gebrochenen Herzen zu heilen, um wieder atmen zu können. Dabei gelingt ihr der Spagat zwischen herzzerreißendem Drama und erotischer New-Adult-Geschichte auf wunderbare Art und Weise. Ein rundum wundervolles Buch, das ich gerne weiterempfehle.

Rezension zu „Wovon du träumst“ von Kira Gembri

Wovon du träumst
Autorin: Kira Gembri
Veröffentlicht: August 2017
Genre: Jugendbuch
Umfang: 328 Seiten
Preis: 3,99 €
(momentan E-Book only, erscheint im November 2017 im Arena-Verlag, Preisänderung für die E-Book-Ausgabe vorbehalten)
Kaufen

die-autorin

Kira Gembri wurde 1990 als zweitältestes von fünf Kindern in Wien geboren. Dieser schönen Stadt blieb sie auch nach dem Abschluss ihres Masterstudiums der Vergleichenden Literaturwissenschaft treu. Wenn sie nicht gerade Tandem fährt, Cello spielt, ihrem Kater – einem charakterlichen Doppelgänger von Simon’s Cat – hinterherjagt oder in einem der Bücher schmökert, die sich in ihrer Wohnung stapeln, gilt ihre Leidenschaft dem Schreiben humorvoller und romantischer Geschichten.

inhalt
Emilia führt eine Liste von besonderen Träumen: Sie möchte Klavierspielen lernen, ein Konzert besuchen oder einfach nur wissen, wie der Regen klingt. Hinter jedem dieser Punkte steckt für sie jedoch eine große Herausforderung, denn Emilia ist nahezu taub. Dass der Zufall sie ausgerechnet auf Nick treffen lässt, erscheint ihr wie ein schlechter Scherz. Schließlich zeigt der Junge mit dem schiefen Grinsen viel mehr Interesse an Partys als an Musik. Doch während Emilia ihren Träumen nachjagt, begegnen sich die beiden immer wieder – und wie es scheint, sind Nicks laute und Emilias stille Welt gar nicht so weit voneinander entfernt …

meine-meinung
Kira Gembris neuer Roman entführt uns in eine Welt voll scheinbarer Gegensätze. Die gehörlose Emilia trifft auf den Stargeiger Nick. Seine Kindheit verbrachte er in vollen Konzertsälen und wurde als Wunderkind der Klassik gefeiert. Emilia hingegen wünscht sich nichts sehnlicher, als Musik als solche wahrnehmen zu können. Es gibt eine Operation, die es ihr ermöglichen würde, zu hören, doch die Risiken sind hoch. Ganz abgesehen davon, dass ihre Eltern, ebenfalls gehörlos, wenig Verständnis für ihren Wunsch zeigen. Emilia versteckt ihre Gehörlosigkeit vor ihrer Umwelt und gibt sich lieber als hörend aus. Sie kann Lippenlesen und ist auch selbst nicht auf den Mund gefallen. Flapsige Sprüche sind dank einer ausgiebigen Sprachtherapie in ihrer Kindheit kein Problem für sie. Doch ihre Gehörlosigkeit lässt sich nicht immer verbergen. Mehr als einmal gerät sie im Alltag in schwierige Situationen. Und auf einmal ist da Nick, der attraktive Junge mit dem schiefen Grinsen und dem zerzausten schwarzen Haar. Als er im Affekt eines ihrer teuren Hörgeräte zerstört, fühlt er sich dazu verpflichtet, Emilia bei der Abarbeitung ihrer Wünsche-Liste zu unterstützen. Doch aus reinem Pflichtgefühl wird bald mehr …

Zwischen den beiden entsteht eine tiefe Freundschaft. Stück für Stück bauen sie ihre Vorurteile, die sie anfangs gegeneinander hegten, ab. Je näher sich Emilia und Nick kennenlernen, desto mehr begreifen sie, dass ihre Welten doch nicht so weit voneinander entfernt sie, wie sie anfangs dachten. Der vermeintliche Aufreißer und Partyhengst entpuppt sich bald als echter Freund, auf den sich Emilia immer verlassen kann. Und auch sie ist für ihn da, als er ihre Hilfe braucht, um zu erkennen, was er wirklich will. Beide unterstützen sich dabei, ihre Träume zu verwirklichen und gehen dabei über ihre Grenzen hinaus.

„Wovon du träumst“ besticht, wie auch Kira Gembris andere Bücher, durch einen tollen flüssigen und sehr bildhaften Schreibstil. Nicht umsonst zählt sie zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Sie schreibt so grandios, dass die knapp 300 Seiten auf dem Kindle nur so verfliegen. Die angenehm kurzen Kapitel lassen keine Langeweile aufkommen, genauso, wie ich es mag. Auch an humorvollen Dialogen fehlt es nicht. Flapsige Wortgefechte und schlagfertige Sprüche haben mich oftmals zum Lachen gebracht. Trotz des ernsten Themas ist dieser Roman ein absolutes Wohlfühlbuch mit Seufz- und Schmachtgarantie.
Auch Emilias Gehörlosigkeit und ihr damit verbundener innerer Konflikt, der sie zwischen ihren eigenen Wünschen und den Erwartungen ihrer Familie hin- und her taumeln lässt, wird sehr gut beschrieben. Hier merkt man, dass die Autorin intensiv recherchiert hat und in der Lage ist, dieses Thema behutsam und für die Zielgruppe interessant im Jugendbuch umzusetzen.

Mir hat „Wovon du träumst“ sehr gut gefallen. Als kleines Schmankerl gibt es auch ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren aus Kiras anderen Büchern. Da wären zum einen Flocke („Wenn du dich traust), der sich als wahrer Kumpel für Emilia und Nick erweist und immer für ein kleines Schmunzeln im Mundwinkel sorgt und die flippige Kris („Wir beide in Schwarz-Weiß„), die vorübergehend mit Emilia zusammenwohnt. Aber auch ohne Kiras andere Bücher zu kennen, kann man sich voll und ganz auf „Wovon du träumst“ freuen, da alle Bücher in sich abgeschlossen sind und unabhängig voneinander gelesen werden können.

4 1_2 Sterne
Von mir gibt es 4,5 Sterne. Trotz dessen, dass ich das Buch wahnsinnig toll fand, muss ich leider einen kleinen Abzug machen, da ich beim Lesen einfach gemerkt habe, dass mir „Wenn du dich traust“ und Ein Teil von uns etwas besser gefallen haben. Die beiden Geschichten konnten mich insgesamt mehr mitreißen.

fazit
Kira Gembri hat es wieder geschafft: In „Wovon du träumst“ schafft sie eine Welt voll scheinbarer Gegensätze und entspinnt daraus eine tolle, mitreißende Story.
Als die gehörlose Emilia auf den Stargeiger Nick trifft, prallen Welten aufeinander. Und doch entwickelt sich zwischen den beiden eine tiefe Verbundenheit, die sie füreinander einstehen lässt. Mit gewohntem Humor und dank tiefgründiger Recherche schafft es die Autorin, das Thema Gehörlosigkeit spannend und behutsam in ihrem neuen Jugendroman zu verarbeiten. Dank ihres wunderbar bildhaften und locker-flüssigen Schreibstils ist das Buch viel zu schnell zu Ende.
Wieder ein rundum gelungener Kira-Gembri-Roman. Absolute Empfehlung!

Rezension zu „Feel Again“ von Mona Kasten

Feel again
Autorin: Mona Kasten
Erschienen am: 26.05.2017
Verlag: Lyx
Genre: New Adult
Umfang: 480 Seiten
Preis: 12,00 € (broschiert)
Mehr Infos hier.

die-autorin
Mona Kasten wurde 1992 in Norddeutschland geboren und ist dort auch immer noch zu Hause. Wenn sie ausnahmsweise mal nicht in der Uni sitzt (oder vielleicht gerade dann), denkt sie sich Geschichten aus, in denen junge Protagonisten große und kleine Probleme bewältigen müssen. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten). Weitere Informationen unter: www.monakasten.de
Quelle

inhalt
Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.

Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen.

meine-meinung
Die ersten beiden Teile der Again-Reihe (Begin Again, Trust Again) fand ich okay, aber nicht atemberaubend. Typisch New Adult, irgendwie. Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, als ich mich endlich an den finalen Band herangewagt habe. Umso mehr wurde ich überrascht!

Schon der Einstieg in die Geschichte fiel mir unglaublich leicht. Die taffe, sarkastische Sawyer mochte ich sofort. Ihre Sprüche fand ich klasse und ihr Stil gefiel mir ausgesprochen gut. Ich hatte sofort ein Bild zu ihr im Kopf. Endlich einmal eine etwas andere Protagonistin, die nicht den üblichen Schüchternes-Mädchen-Klischees entspricht. Zwar hat auch Sawyer ihr Päckchen zu tragen und in der Vergangenheit schlimme Dinge durchgemacht, doch ihre Geschichte erschien mir weitaus spannender und glaubwürdiger als die von Allie (Begin Again) und Dawn (Trust Again).
Und dann ist da noch Isaac: der unsichere Nerd. Ich liebe Nerds! Und auch bei ihm steckt so viel mehr hinter den bunten Klamotten, den verstrubbelten Haaren und seiner ausgeprägten Schüchternheit. Isaac muss man einfach lieben, es geht gar nicht anders.

Es hat mir so viel Freude bereitet, die Geschichte der beiden scheinbar nicht zusammenpassenden Protagonisten zu lesen und Stück für Stück mitzuerleben, wie sich Sawyer und Isaac zueinander hingezogen fühlen. Die Entwicklung war genau nach meinem Geschmack und im Gegensatz zu den beiden Vorgängerbänden konnte ich keine unnötigen Längen feststellen. So macht New Adult Spaß!

Das Buch glänzt nicht nur durch eine außergewöhnliche Lovestory, sondern vor allem durch viele liebevolle Details. Sei es Sawyers Liebe zur Fotographie, die einen großen Platz einnimmt oder Isaacs herzliche Großfamilie, genauso wie die Freundschaft zwischen Sawyer und Dawn oder Gian und Isaac – alles wird so liebevoll und authentisch beschrieben, dass ich mich stets gefühlt habe, als wäre ich mittendrin im idyllischen Woodshill.

Natürlich gibt es – wie bei allen NA-Geschichten – eine schlimme Vergangenheit, die aufgearbeitet werden muss. Sawyers Hintergrundgeschichte hat mir sehr gut gefallen, sie war dramatisch, aber dabei stets stimmig und nicht total übertrieben. Wie sich ihre Vergangenheit in ihre Gegenwart einfügt und sie Stück für Stück lernt, Gefühle zuzulassen, hat mich komplett überzeugt.

Es gibt einige erotische Szenen, die auch durchaus detailliert beschrieben werden. Dabei wirkt der Sex im Buch aber nie ordinär oder fremdschäm-furchtbar. Der Autorin hat in diesem Buch ein Händchen für geschmackvolle Liebesszenen bewiesen.

5 Sterne
Für diese wundervolle Geschichte gibt es von mir die volle Punktzahl.

fazit
„Feel Again“ von Mona Kasten hat alles, was einen guten New-Adult-Roman ausmacht. Ausgefallene Protagonisten überzeugen mit einer tollen Liebesgeschichte, die nicht den gängigen Klischees entspricht. Viele liebevoll eingearbeitete Details und sympathische Nebenfiguren machen das Buch zu etwas ganz Besonderem. Ich habe die Geschichte um die rockige, verschlossene Sawyer und den schüchternen Isaac geliebt und möchte sie euch unbedingt weiterempfehlen.