Rezension zu „Mitfahrer gesucht, Traummann gefunden“ von Kyra Groh

Mitfahrer gesucht

Autorin: Kyra Groh
Erscheinungsdatum: 06.11.2017 (E-Book) bzw. 01.12.2017 (Taschenbuch)
Verlag: Forever
Genre: Humorvoller Liebesroman
Umfang: ca. 400 Seiten
Preis: 4,99 € (E-Book), 17,00 € (Taschenbuch)
Leseprobe: hier
Bei Amazon kaufen

die-autorin

Kyra Groh wurde 1990 in Seligenstadt am Main geboren. Nach einem kleinen Umweg über die Uni Gießen, verschlug es sie 2012 nach Frankfurt, wo sie Trambahnen, Apfelwein und Supermärkte, die bis Mitternacht geöffnet haben, zu schätzen lernte. Sie behauptet gerne, neben dem Schreiben keine weiteren Talente zu haben – daher veröffentlicht sie nicht nur seit einigen Jahren humorvolle Liebesromane, sondern treibt auch hauptberuflich als Texterin ihr Unwesen. Sie hat eine Schwäche für gutes Essen, Instagram und Bilder von gutem Essen auf Instagram. Außerdem liebt sie Schachtelsätze, Erdnussbutter, Netflix und – aus Gründen, die ihr selbst manchmal schleierhaft sind – Sport.

Quelle

inhalt

Beim nächsten Traummann links abbiegen, bitte!

492 Kilometer. So weit ist es von Hamburg nach Frankfurt und eigentlich steht Romys exakt kalkulierter Fahrt wirklich nichts im Wege. Nur, dass sie sich ihren Opel Corsa ungeplant mit einem Möbel-Designer und einem Hund teilen muss, der so groß ist wie ein Kalb, und dass dieser fast einen Haufen auf die Rückbank gesetzt hätte. Der Hund, nicht der Designer. Leon. Dass dieser ziemlich attraktiv ist und wahnsinnig charmant kommt noch dazu. Doof, dass Romy eigentlich mit Flo zusammen ist. Und doof, dass Leon ihr eine Woche später im Meeting als neuer Kollege gegenüber sitzt. Manche nennen sowas Schicksal, Romy nennt es einen verdammt fiesen Zufall, der ihren wohldurchdachten Plan vom Leben ganz schön ins Wanken geraten lässt.

meine-meinung

Nachdem mir bereits die ersten drei Bücher von Kyra Groh wahnsinnig gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf ihr viertes Buch. Das E-Book war zur Veröffentlichung für unschlagbar günstige 0,99 € im Angebot und ist somit schnurstracks auf meinen Kindle gewandert.

Innerhalb weniger Seiten wurde ich direkt in die Geschichte hineingesogen. Die liebevoll gestalteten Charaktere sind mir sofort ans Herz gewachsen. Die alles durchplanende, manchmal unfreiwillig komische, aber genauso schlagfertige Romy, der attraktive Leon und sein Hund Dexter haben mich um den Finger gewickelt. Zwischen den beiden stimmt nicht nur die Chemie, es sprühen auch wie verrückt die Funken. Sie auf ihrer 5-stündigen Autofahrt und darüber hinaus zu begleiten, hat mir sehr viel Freude bereitet. Auch die Nebencharaktere waren sehr unterhaltsam. Da sind zum Beispiel Romys Chef, der ein verrücktes Marketing-Denglisch spricht und abgefahrene Klamotten trägt, oder ihr introvertierter Nerd-Kollege Pierre-Holger, die der Geschichte den gewissen Pepp verleihen.

Ich habe nie behauptet, Beziehungen zu verstehen. Im Gegenteil. Die Liebe macht mir Angst. (43%)

Ich liebe Dreiecksgeschichten, also habe ich Romys Gefühlschaos, ihre Gedanken und Taten stets gut nachvollziehen können. Hier geht es nicht darum, eine Beziehung zu retten, zu von vornherein zum Scheitern verurteilt ist oder sich besonders moralisch zu verhalten, sondern um die Frage: Was verdammt nochmal mache ich, wenn ich den Mann meines Lebens treffe – zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt? Ein spannendes Thema, dessen Umsetzung wunderbar gelungen ist.

Es ist komisch, wie sehr man sich an Dinge, die einen stören, gewöhnen. Und ehe man sichs versieht, gehören sie zum Leben dazu, und man redet sich ein, dass es richtig so ist. (65%)

Neben dem Grundthema haben mir vor allem die tollen und schlagfertigen Dialoge gefallen. Dank der kurzen Kapitel (die mit herrlich witzigen Überschriften ausgestattet sind), hat mich das E-Book nicht nur bestens unterhalten, sondern wurde förmlich von mir inhaliert. Außerdem habe ich zahlreiche kluge Sätze markiert, die so viel Wahrheit beinhalten, dass ich mich jetzt schon darauf freue, sie später wieder anzusehen.

Du warst nicht geplant. Du bist einfach passiert. (93%)

Besonders hervorheben möchte ich das Ende der Geschichte. Hier wurde nichts kitschig überzeichnet, sondern alle Konflikte sehr angenehm aufgelöst. Als ich das Buch beendete, hatte ich das Gefühl, dass es genauso im echten Leben hätte passiert sein können. Und diese Bücher mag ich am liebsten. Also, liebe Kyra: wieder alles absolut richtig gemacht!

5 Sterne

Und deshalb vergebe ich 5 Sterne.

fazit

Mit ihrem vierten Roman legt Kyra Groh eine humorvolle Liebesgeschichte vor, die mich von Anfang bis Ende in ihren Bann gezogen hat. Die toll ausgearbeiteten Charaktere und schlagfertigen Dialoge haben dieses Buch zu einem wahren Lesegenuss gemacht. Ich habe das E-Book förmlich inhaliert. Die Autorin versteht es wie keine Zweite, mit Worten zu spielen und einen Text zu erschaffen, der nicht nur berührend, witzig und herzerwärmend, sondern auch absolut genial geschrieben ist.

MerkenMerken

Rezension zu „Tinderella – Geschichten aus dem Singleland“ von Rosy Edwards

Tinderella

Autorin: Rosy Edwards

Erscheinungsdatum: 16.05.2016

Veröffentlicht bei: Goldmann

Genre: Frauenroman / Biographie / Humor

Umfang: 414 Seiten

Preis: 9,99 € (Taschenbuch)

Mehr Infos hier

 

Die Autorin:

Rosy Edwards wurde im englischen Greenwich geboren, zu einer Zeit, als „Aha“ noch Nummer-1-Hits landete. Nachdem sie an der Universität von Durham ihren Abschluss gemacht hat, führte sie ihr Weg zurück nach London in eine WG mit Freunden und zu einem Job als „Junior Executive“ in einer PR-Agentur. Nach dem Ende einer Beziehung stürzte Rosy sich ins Londoner Leben. Sie besuchte sogar eine Rollschuh-Disco, begann zu joggen und machte Pilates. 2013 entdeckte sie Tinder. Quelle

Inhalt:

Nur ein Wisch und der richtige Mann ist da. So einfach soll das bei der Dating-App „Tinder“ angeblich gehen. Rosy findet, dass es einen Versuch wert ist. Was hat sie schon zu verlieren? Single ist sie ja schon. Die ungeschriebenen Regeln lernt sie dabei auf die harte Tour kennen: Typen, die sich mit nacktem Oberkörper auf ihren Profilbildern zeigen, sind meist Idioten. Ein Match verheißt noch lange keine große Liebesgeschichte. Und ein tolles Date hat manchmal keine Fortsetzung. Rosy tindert sich trotzdem wacker durchs Leben, verliebt sich in die Falschen, verkennt die Guten und wischt so lange weiter, bis eines Tages etwas ganz und gar Unerwartetes passiert …

Meine Meinung:

Die Dating-App „Tinder“ hat mich schon immer fasziniert. Wischen, bis man den Richtigen findet? Klingt verlockend. Ein Roman über diese wunderbare Erfindung klang noch verlockender. Und auch der Klappentext versprach Witz, Romantik und gute Unterhaltung.

Rosy ist 27 und frisch getrennt. Nach mehreren erfolglosen Kuppelversuchen ihrer Freundinnen verlagert sie die Männersuche ins Internet und stößt später auf Tinder. Was der Klappentext nicht verrät: Der Roman ist biographisch und wird damit noch viel interessanter. Und Rosy ist nicht irgendein naives Mäuschen, das dringend einen neuen Freund braucht, sondern eine witzige, energiegeladene junge Frau mit kleinen sympathischen Schwächen und jeder Menge (teils schrägem) Humor. Sie nimmt sich selbst nicht so ernst, nimmt kein Blatt vor den Mund und redet viel und gerne. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen und mit ihr gelacht und gelitten, denn was sie auf ihrer Partnersuche so alles erlebt, ist nicht immer nur lustig oder romantisch. Einige Kandidaten entpuppen sich als wahre Luftnummer oder Langweiler, als Drogenkonsument oder schlicht paranoid. Dennoch verliert Rosy den Glauben an die große Liebe nicht und tindert sich auch nach einigen Rückschlägen weiter durch London.

„Tinderella“ ist viel mehr als nur ein heiterer Frauenroman über das Suchen und Finden der großen Liebe. Es werden viele Themen angesprochen, die in Rosys Leben eine wichtige Rolle spielen: Freundschaft, Familie, Unzufriedenheit im Job oder der eine große Traum, den sie leben möchte. Wie jede junge Frau muss sie ihren Platz in der Welt erst noch finden. Dabei stehen ihr ihre Freundinnen, WG-Mitbewohnerinnen und „die Beste“zur Seite. Gemeinsam erleben sie das Auf und Ab in Rosys Leben, sind für sie da und ermuntern sie auf ihrem Weg. Auch Rosy kann sich als Freundin beweisen und Anteil am Leben ihrer Mädels nehmen. Von Verlobung bis Trennung ist bei ihren Mädels alles dabei.
Ich hatte verschiedene Vermutungen, was das Ende des Buches angeht. Keine davon ist eingetroffen. Ob Rosy die große Liebe am Ende wirklich findet? Womöglich durch Tinder? Das müsst ihr selbst nachlesen 🙂

Lieblingszitate:

Während eines Tinder-Dates zu tindern ist moralisch zumindest fragwürdig. Wenn man so will, ist dieses schamlose Verhalten womöglich symbolisch für die Tinderei an sich, weil man damit davon ausgeht, dass es da draußen immer jemand anderen und damit potentiell Besseren gibt. (S. 161)

Man weiß nicht, ob man sich in jemanden verliebt hat oder ob es sich nur so anfühlt. Man weiß nicht, ob der Mensch, in den man sich verliebt, sich umgekehrt auch verliebt. Und es gibt keinerlei Garantie dafür, dass die Liebe, die man für jemanden empfindet, echt oder eingebildet ist oder ob sie vielleicht irgendwann wieder verschwindet und der andere zwanzig Jahre später plötzlich auf und davon ist. Aber dieses Risiko ist es gerade, was die Liebe so wunderbar schrecklich süchtigmachend grandios macht, und ich glaube, erst wenn sie vorbei ist, weiß man genau, was es eigentlich war. (S. 388)

Ich muss gestehen, dass ich zwischenzeitlich mit den Namen von Rosys verschiedenen Dates durcheinander gekommen bin. Und kritisieren muss ich das dünne Papier, auf dem sich die Schrift der klein bedruckten Seiten etwas durchdrückt.

Insgesamt vergebe ich gute vier Sterne für diesen wunderbar unterhaltsamen Frauenroman.

4 Sterne

Fazit:

„Tinderella“ ist witzig, ehrlich und hoffnungslos romantisch. Wer kurzweilige Frauenunterhaltung sucht, sollte sich die wahren Geschichten von Rosy Edwards nicht entgehen lassen.