Rezension zu „Wie das Feuer zwischen uns“ von Brittainy C. Cherry

Wie das Feuer
Autorin: Brittainy C. Cherry
Erscheinungsdatum: 21.07.2017
Verlag: Lyx
Genre: New Adult
Umfang: 384 Seiten
Preis: 12,90 € (broschiert)
Mehr Infos hier.

die-autorin

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin. Quelle

inhalt

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war.

Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen.

Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an.
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor.

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.

meine-meinung

Ich gebe es zu: Hätten mir nicht schon „Verliebt in Mr. Daniels“ (Rezi) und „Wie die Luft zum Atmen“ (Rezi) so gut gefallen, dann wäre „Wie das Feuer zwischen uns“ auf jeden Fall ein reiner Coverkauf geworden. Aber mittlerweile weiß ich, dass der Name Brittainy C. Cherry für sexy und dramatische Liebesgeschichten mit starken Protagonisten steht und ich beim Kauf ihrer Bücher nichts falsch machen kann.
Ich finde es super, dass Lyx die Originalcover übernommen hat, denn sie sind ein echter Blickfang.

Und wieder einmal hat es die Autorin geschafft, eine tolle Liebesgeschichte zu entwickeln, die mir an Herz und Nieren ging. Die beiden Protagonisten Alyssa und Logan könnten auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein, doch unter der Oberfläche haben sie einiges gemeinsam.
Alyssa stammt aus einer wohlbehüteten Familie. Mit ihrer schrägen Schwester und ihrer strengen Mutter hat sie jedoch nicht gerade den großen Wurf gemacht. Zu dick, zu untalentiert – niemals scheint sie ihrer Mutter gut genug zu sein.
Logan hingegen stammt aus Verhältnissen, in denen Drogenmissbrauch, Vernachlässigung und häusliche Gewalt an der Tagesordnung sind. Zum Glück gibt es einige wenige Menschen, denen er zu 100% vertraut und die ihn davor bewahren, in die Dunkelheit abzudriften.

Die Geschichte umspannt einen Zeitraum von mehreren Jahren und wird abwechselnd aus der Sicht von beiden erzählt, sodass man einen guten Einblick in die Gefühle und Gedanken der Hauptcharaktere gewinnt. Ich habe Alyssa und Logan schnell ins Herz geschlossen und konnte gar nicht anders, als mir ein Happy End für sie zu wünschen – auch wenn es oftmals aussichtslos schien.

Das Buch überzeugt nicht nur durch die starken Hauptprotagonisten, sondern auch durch die gut ausgearbeiteten Nebencharaktere. Die Guten und die Bösen gehören zu dieser Geschichte einfach dazu und treiben die Entwicklung voran. Für sanfte Gemüter ist das Buch vermutlich nichts, denn es hält einige Gewaltszenen bereit. Aber auch das macht die Romane von Brittainy C. Cherry aus – nichts wird beschönigt. Ihre Geschichten wirken wie aus dem realen (kaputten) Leben gegriffen.
Durch die kurzen Kapitel, eine spannende Story und die Perspektivwechsel zwischen Alyssa und Logan war das Buch ein echter Pageturner.

Manche Formulierungen oder Dialoge könnten durchaus als kitschig bezeichnet werden, doch im Kontext der Geschichte hat mich das nicht so sehr gestört. Auch das Ende empfand ich als genau passend.

„Warum hast du mich nie aufgegeben?“
Ich zuckte mit den Schultern. „Weil manche Dinge – die besten – es immer wert sind, dafür zu kämpfen.“
(S. 329)

Gut zu wissen:

„Wie das Feuer zwischen uns“ ist der zweite Teil der Romance-Elements-Reihe. Alle Bücher sind in sich abgeschlossen und beinhalten komplett unterschiedliche Geschichten mit verschiedenen Protagonisten. Allen ist gemeinsam, dass sie einem Element zugeordnet worden, zu denen zahlreiche Assoziationen im Text auftauchen.

4 1_2 Sterne
Von mir gibt es 4,5 Sterne.

fazit

„Wie das Feuer zwischen uns“ hat mich durch eine spannende, dramatische Story und liebenswerte Protagonisten überzeugt. Wie auch die anderen Bücher der Autorin konnte ich dieses kaum aus der Hand legen. Spannung, Charaktere, Drama – hier stimmt einfach alles. Brittainy C. Cherry steht für tiefgründigen New Adult, der jedes Fanherz des Genres höher schlagen lässt.

 

 

Rezension zu „Wie die Luft zum Atmen“ von Brittainy C. Cherry

Wie die Luft
Autorin: Brittainy C. Cherry
Übersetzerin: Katja Bendels
Erschienen am: 13.01.2017
Verlag: Lyx
Genre: New Adult / Drama
Umfang: 368 Seiten
Preis: 14,00 € (broschiert)
Mehr Infos hier.

die-autorin

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin. Quelle

inhalt

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen.

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

meine-meinung

Nachdem mir „Verliebt in Mr. Daniels“ im letzten Jahr so gut gefallen hatte, war schnell klar, dass ich auch an der Romance-Elements-Reihe nicht vorbeikommen würde. Allein vom Cover her hätte ich wohl nicht zu dem Buch gegriffen, denn bärtige Bad-Boys gibt es momentan wahrlich genug auf deutschen Buchdeckeln, auch wenn ich sagen muss, dass das Model wunderbar zur Geschichte passt.

Als die jung verwitwete Elizabeth in ihren Heimatort Meadows Creek zurückkehrt, fällt ihr der Neuanfang zunächst schwer. Ein Jahr ist es her, seitdem ihr Mann Steven ums Leben kam und ihres mit in Stücke riss. Nur ihrer kleinen Tochter Emma hat Liz es zu verdanken, dass sie noch nicht vollends zerbrochen ist. Während sie versucht, ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken, zieht nebenan der geheimnisvolle Tristan Cole ein. Sein Ruf eilt im voraus: Ein Monster soll er sein, ein A*** und ein Ungeheuer. Als Liz seinen Hund anfährt, könnte ihr erstes Aufeinandertreffen nicht schlechter verlaufen. Tristan tut alles, um ihr zu beweisen, dass die Gerüchte über ihn wahr sind. Und dennoch wagt Liz einen Blick hinter seine Fassade. Sein wildes Äußeres, die sturmumtosten Augen und seine abweisende Art hindern sie nicht daran, die Verletzlichkeit hinter Tristan Cole zu erkennen. Denn auch er kämpft mit seinem Schicksal, das mehr ist, als ein Mensch ertragen kann.

Was beginnt wie die Geschichte eines typischen Bad Boys, der mit seiner Vergangenheit fertig werden muss, entwickelt sich schnell zu so viel mehr. Echter Schmerz, tiefe Wunden, Schuldgefühle und rohe Narben verbinden Liz und Tristan auf ganz besondere Weise. Ganz langsam kommen die beiden sich näher, tasten sich Stück für Stück vorwärts, um nicht an den Scherben ihrer gebrochenen Herzen kaputt zu gehen. Die Geschichte wird ebenso feinfühlig wie derb erzählt. Detaillierte Sexszene wechseln sich mit starken Emotionen ab. Diese Story wird niemals langweilig. Während die beiden Protagonisten es ganz langsam schaffen, ihre Herzen füreinander zu öffnen, zeichnet sich aber schon die nächste Katastrophe am Horizont ab.
Gerade im letzten Viertel entwickelt sich die Geschichte zu einem regelrechten Psychothriller. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hatte gleichzeitig Angst vor dem Ende. Zu sehr waren mir die Figuren bereits ans Herz gewachsen, um sie wieder gehen zu lassen.

Neben Tristan und Liz haben sich auch die Nebenfiguren in mein Herz geschlichen. Sei es die kleine lebensfrohe Emma, Tristans treuer Hund Zeus oder Liz‘ beste Freundin Faye, die immer einen ordinären Spruch auf Lager hat – sie alle machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem und tragen einen wichtigen Teil zur Geschichte bei.

Die Autorin schreibt so authentisch über die Liebe und den Schmerz, dass ich beim Lesen alles nachfühlen konnte. Mehrmals habe ich ein paar Tränen vergossen, auch wenn das sonst nicht meine Art ist. Ich liebe dramatische Liebesgeschichten und bin von diesem Buch rundum überzeugt.

Zum Ende möchte ich noch gar nicht so viel verraten, außer, dass mir diese Art Finale normalerweise etwas gegen den Strich geht. Aber hier passt es zur Geschichte und den Protagonisten, deshalb finde ich die Auflösung in diesem Falle völlig okay.

5 Sterne
Von mir gibt es deshalb die volle Punktzahl.

fazit
„Wie die Luft zum Atmen“ hat mich tief berührt. Gleichermaßen roh und einfühlsam erzählt Brittainy C. Cherry die Geschichte von Liz und Tristan, die lernen müssen, die Scherben ihrer gebrochenen Herzen zu heilen, um wieder atmen zu können. Dabei gelingt ihr der Spagat zwischen herzzerreißendem Drama und erotischer New-Adult-Geschichte auf wunderbare Art und Weise. Ein rundum wundervolles Buch, das ich gerne weiterempfehle.